by Mira – nachhaltig Leben und Genießen

Backpacking Mexico I: Was sollte ich vor einer Rucksackreise durch Mexiko wissen?

mexiko bacalarEndlich ist es so weit und ich beginne über meine einmonatige Reise durch Mexiko zu sprechen! Tatsächlich ist es mittlerweile fast schon zwei Monate her wo ich sie angetreten bin, also höchste Zeit ein paar Zeilen zu verfassen. Da ich meine „Backpacking Brazil“ Reihe sehr übersichtlich in einzelne Etappen unterteilt habe, möchte ich das mit Mexiko genauso an gehen. Kann ja auch schließlich nicht das ganze Monat in einem Beitrag erzählen. 

Im Gegensatz zu der Brasilienreise war Mexiko wirklich nur „just for fun“. Seit ich denken kann wollte ich immer schon mal die berühmten Maya Pyramiden sehen und ich habe glücklicherweise in meinem Freund denjenigen gefunden, der diese Sehnsucht mit mir teilt. Also haben wir nach einem Jahr sparen gebucht und konnten dieses Erlebnis miteinander teilen. Obwohl wir wirklich viele archäologische Ausgrabungen besichtigt haben, waren auch andere Programm Punkte, wie Strand, Dschungel und Surfen wichtige Bestandteile unserer Reise. Bevor ich allerdings auf die einzelnen Orte und Attraktionen eingehe, möchte ich mit einer kleinen Einführung in die Reise beginnen und euch verraten, was man vor so einer Reise vielleicht wissen sollte. 

mexico map

1) Verkehrsmittel: Von Flugzeugen und Busreisen

Unseren Flug hatten wir bereits ein halbes Jahr vor dem Antritt gebucht. Ich habe damals das erste mal über eine Reiseagentur (Travelgenio) gebucht, weil es einfach der billigste und beste Flug war. Leider wurde unsere Buchung, ohne uns bescheid zu geben, storniert und ich erfuhr dies erst ein Monat später bei meiner Kreditkartenabrechnung. Ihr könnt euch vorstellen, wie sauer ich damals war. Noch dazu hatte diese Reiseagentur uns eine Servicepauschale verrechnet, die wir natürlich nie in Anspruch nahmen. Nach einem etwas hitzigen Telefongespräch nach Spanien(!) ließen wir die Sache schließlich hinter uns und buchten einen neuen Flug. Wir hatten Glück und konnten via British Airways den exakt selben Flug zum fast gleichen Preis buchen. Schließlich flogen wir mit der Fluglinie Iberia (die trotz allen Befürchtungen extrem modern und komfortabel war) von Wien über Madrid nach Mexico City und schließlich mit British Airways über London retour. Das ganze hat pro Person ein bisschen mehr als 700€ gekostet. Zusätzlich haben wir noch einen Inlandsflug von Cancun nach Mexico City für 60€ mit Viva Aerobus gebucht. 

Innerhalb Mexikos sind wir sonst ausschließlich mit dem Bus unterwegs gewesen. Das funktioniert dort eigentlich ohne große Probleme. Die Busse der Firma ADO verkehren zu fast jeden Ort. Nur sehr selten mussten wir auf die sogenannten „2nd Class Busses“ umsteigen, die nicht ganz so komfortabel wie die ADO Vierräder sind. Auf dessen Website findet man übrigens auch fast alle Ziele und auch die Preise, am Schalter vor Ort können dann auch Tickets für andere Busunternehmen gekauft werden. 

mexiko bacalar boot2) Sicherheit: Vorsicht ist besser als Nachsicht

Im Gegensatz zu Brasilien fand ich Mexiko um einiges sicherer. Natürlich ging ich mit mehr Erfahrung schon an die Sache ran und hatte noch dazu eine männliche Begleitung, aber ich hatte nie jemals das Gefühl in einer unguten Situation zu sein. Mexiko City ist vielleicht die einzige Stadt wo theoretisch was passieren könnte, wenn man nicht gut aufpasst und seine Wertgegenstände auf offener Straße präsentiert, aber alle anderen Orte sind relativ safe. Im Süden, wo es schon mehr in den Dschungel hinein geht, also San Cristóbal bis Palenque, da sollten Nachtbusse gemieden werden. Das habe ich zumindest gelesen, angeblich werden hier immer wieder Raubüberfälle auf Touristen verzeichnet. Ich habe zwar niemanden kennen gelernt, dem so etwas tatsächlich passiert ist, aber ich habe davon gehört dass auf Grund dessen Touren abgebrochen wurden. Also Vorsicht ist auf jeden Fall geboten! Wir haben die Rute Tagsüber mit einer Tour gemacht und haben tatsächlich Zapatista Camps passiert, die Schutzgeld von uns wollten. Unser Guide zahlte die „Maut“ und erklärte uns, dass das hier ganz normal ist, aber wir auf ja keinen Fall aussteigen sollen! 

Ob ein Land sicher ist, ist natürlich immer relativ. Ich bin schon sehr viel gereist und bin auch schon in diverse Situationen gekommen. Man wird also vorsichtiger mit der Zeit und weiß wie man sich in einem fremden Land verhält. Für mich galten die selben Regeln wie in Brasilien:

duolingo3) Sprache oder „Hablas inglés?“

Ich schäme mich zu tiefst, wenn ich euch erzähle, dass ich ohne jegliche spanischen Sprachkenntnisse nach Mexiko geflogen bin. Mein Freund konnte sogar noch weniger Spanisch, so waren wir doppelt so aufgeschmissen in diesem fremden Land. Ich hatte zumindest den Vorteil ein wenig Portugiesisch zu können, damit verstand ich zumindest ab und zu ein paar Sachen. Portugiesisch in einem spanischsprechenden Land anzuwenden war mir dann aber doch etwas zu blöd, also versuchte ich es immer wieder mit „Hablas inglés?“ (Sprechen sie englisch?). Meistens war dieser verzweifelte Versuch leider erfolglos und wir bekamen nur ein Kopfschütteln dafür. Diese einfache Kommunikations-brücke habe ich mir übrigens mit der App Duolingo erlernt. Ich war leider nicht konsequent genug um öfter damit zu lernen, hätte wahrscheinlich mehr gebracht. Es wäre tatsächlich sehr sinnvoll gewesen ein wenig mehr spanisch zu können, da sich die Einheimischen immer sehr freuen, wenn man es zumindest probiert, noch dazu macht es das Reisen einfach um so vielen einfachen. Das nächste mal werde ich mich auf jeden Fall intensiver im vorhinein mit der Sprache auseinander setzten. 

mexiko buecher4) Der Reiseführer Flop

ich habe bisher immer in ganz hohen Tönen über Lonely Planet gesprochen. Leider muss ich das erste mal sagen, dass mein Lieblingsreiseführer mich diesmal ein wenig im Stich gelassen hat. Obwohl ich eine relativ neue Edition hatte von 2014 stimmten die meisten der Preise nicht mehr. Wir mussten uns wirklich oft ärgern, da bei Eintritten oder Bussen oft noch eine größere Summe zu den Lonely Planet Preisen dazu addiert wurde. Abgesehen von den Preisen haben wir einmal ganz verzweifelt nach einem vegetarischen Restaurant gesucht, dass im Reiseführer angepriesen wurde und schlussendlich gar nicht mehr existierte. Und die angeführten „Geheimtipps“ von unberührten Plätzen waren leider schon lang keine mehr. Habe auch mit einigen anderen Tavelern gesprochen, die nicht sehr begeistert von der neuen Ausgabe waren. Naja, vielleicht geben sich die Autoren bei der nächsten Edition mehr mühe. 

View this post on Instagram

Neues Geld ist schönes Geld! #money #miralexinmexico #mexicanmoney #pesos

A post shared by Mira | ROEDLUVAN (@roedluvan_at) on

5) Geld: Wie ist eine low-budget Reise möglich?

Mexiko kann sehr billig sein. Wenn man früh genug bucht bekommt man in den meisten Orten schöne Hostels bereits ab 5€ pro Nacht. Wenn man sich von Streetfood (Tortas und Tacos) ernährt und auf teure Restaurants verzichtet kann man ebenso sehr gut Geld sparen. Mexico City und der Westen sind besonders günstig, teurer wird es dann auf der Halbinsel Yukatan. Hier zahlt es sich aus selbst zu kochen und statt einem privaten Schlafzimmer auch mal ein Dorm vorzuziehen. Insgesamt mischte sich das auf unserer Reise ziemlich gut durch. Ich habe pro Tag 35€ ausgegeben, mein Freund sogar weniger, weil der kein Fleisch isst und auch nicht so in das Souveniershopping verfallen ist, wie ich. 

mexiko tulum6) Wetter: Der Süden Mexikos im Februar

Im Februar nach Mexiko zu fliegen hört sich schon ziemlich paradiesisch an und die ersten Gedanken die mir kamen, waren Sonne, Hitze und Meer. Dass es nicht nur in Österreich, sondern auch in Mexiko noch immer Winter ist war mir nicht so ganz bewusst, zumindest nicht was es heißen kann. Natürlich ist Mexiko viel weiter südlich und auf der Halbinsel Yukatan, gerade an der Karibikküste, sind meine Tagträume auch in Erfüllung gegangen. Städte wie Mexico City, Oaxaca oder San Cristóbal liegen alle über 1500 Höhenmeter, was das bedeutet könnt ihr euch denken. Ich hatte leider etwas falsch gepackt, muss ich ganz ehrlich zu geben. Meine drei verschiedenen kurzen Hosen habe ich schnell bereut, lieber hätte ich sie gegen meine Lederjacke eingetauscht, die ich zuhause gelassen hatte. Mit Schals und Zwiebellook habe ich aber auch diese Klimazone gut überstanden und habe mich dann über Sonnenbrände an der Karibikküste gefreut. 

 

Share:
0 comments so far.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hey, Ich bin’s MIRA

Schön, dass du auf meinem Blog gelandet bist! Hier teile ich meine Erfahrungen und meinen Weg zu einem umweltbewussteren Leben. Reisen, Mode und Essen spielen dabei eine besonders große Rolle!

ROEDLUVAN on Instagram

  • Als wir auf der Suche nach Alternativen fr unsere Wanderung
    5 Tagen ago by roedluvan_at Als wir auf der Suche nach Alternativen für unsere Wanderung waren, ist vor allem eines ganz schnell klar geworden: Österreich ist so unfassbar teuer zum Urlauben. Die Freundin in Salzburg besuchen oder am Neusiedlersee chillen? ️ Unter 150€ für zwei Personen gibt's eigentlich keine vernünftige Unterkunft wenn man so spontan bucht... ‍♀️ Oft gelten die Preise auch nur pro Person pro Nacht... ‍♀️ Dann kommt auch noch das Zugticket dazu. Mit der Westbahn noch leistbar, aber mit der ÖBB verhältnismäßig viel. Für einen spontanen Wochenendtrip nach Zagreb haben wir inklusive Bus (5 Stunden Fahrt) und super schickes Apartment in der
  • So lange nichts mehr geschrieben weil einfach so viel im
    1 Woche ago by roedluvan_at So lange nichts mehr geschrieben, weil einfach so viel im Kopf los war und ich nichts davon auf Papier bringen konnte. Und dann habe ich mir vor ein paar Wochen 'Ice on Fire', die neue Doku von Leonardo Dicaprio angeschaut und irgendwie war ich dann noch unrunder und noch hibbeliger. Warum tut denn niemand was? ⚠️ Warum drehen wir uns ständig im Kreis, reden zwar immer groß von Nachhaltigkeit und Umweltschutz, aber jeder lächelt weiter und tut so als wäre alles nicht so dringend. Daher hab ich jetzt doch ein paar Zeilen dazu am Blog geschrieben, Zeilen, die das Problem
  • Der kologische Fuabdruck 2 Tonnen CO2 drften wir theoretisch im
    2 Tagen ago by roedluvan_at Der ökologische Fußabdruck. 2 Tonnen CO2 dürften wir theoretisch im Jahr pro Person verbrauchen. So könnten wir das Ökosystem im Gleichgewicht behalten und den Klimawandel eindämmen. 6,8 Tonnen verbrauchen wir alleine mit einem Flug von hier in die Karibik. ✈️ Ein PKW verbraucht bei durchschnittlicher Nutzung 2,2 Tonnen im Jahr... FleischkonsumentInnen kommen schon alleine durch ihre Ernährung auf rund 1,8 Tonnen CO2. Ihr seht, da ist noch so viel Veränderung möglich. Wenn jeder ein bisschen mit anpackt, können wir das Problem in den Griff bekommen. Auf meinem Blog hab ich mich mit dem Thema übrigens mal wieder genauer befasst -
  • So oft habe ich das Gefhl ganz alleine mit meinen
    4 Tagen ago by roedluvan_at So oft habe ich das Gefühl ganz alleine mit meinen Taten zu sein und damit niemals etwas bewirken zu können... Und dann ist es sooo gut, diese tolle Community an  #Sinnfluencer  aber natürlich auch so tolle LeserInnen und Follower um mich zu haben, die einen immer wieder motivieren und pushen. So viel Liebe für diese tollen Menschen! Wir sind niemals alleine in dem was wir hier für unseren Planeten tun, wir sind so viele und jeder von uns trägt seinen Beitrag dazu bei. Egal wie klein unsere Schritte sein mögen, gemeinsam können wir alles verändern! ✌️  #letschangetheworld   #letssavetheplanet   #thereisnoplanetb   #wirsindmehr 
  • Bevor ich heute einkaufen gegangen bin hab ich mir die
    21 Stunden ago by roedluvan_at Bevor ich heute einkaufen gegangen bin, hab ich mir die Frage gestellt, was denn nun eigentlich nachhaltiger ist? Die Konservendose oder das Einweg Glas für meine gekochten Bohnen? Ich habe schon eine riesen Sammlung an Gläser zuhause, für noch mehr habe ich keine Wiederverwendung, also würde auch das Glas, wie die Aludose im Müll landen. Meine Recherche war ernüchternd. Das Glas schneidet bei Transport wegen seines Gewichts deutlich schlechter ab als die Konservendose. Allerdings sind Konservendosen oft mit einer Art Plastikschicht innen verkleidet, diese enthält wiederum die Chemikalie Bisphenol A (BPA) , welches wiederum in die Lebensmittel übergehen kann und
  • Oh du grnes Zagreb Diese Stadt hat mich berrascht Eine
    3 Tagen ago by roedluvan_at Oh du grünes Zagreb. Diese Stadt hat mich überrascht. Eine Mischung aus Graz, Bratislava und Prag würd ich hinein interpretieren... Aber dann wieder so ganz ganz anders. So viele Grünflächen und Aleen, so viel Bioläden, vegane Lokale und reizende Hinterhöfe, die für abendliches Zusammensein genutzt werden. Eine europäische Hauptstadt die dem Massentourismus noch nicht verfallen ist und so viel hübsche Ecken hat. Eine Reise wert und nur fünf Stunden mit dem Bus von Wien entfernt (wenn man nicht gerade im Stau steht, so wie ich das gerade tue. ) Wart ihr schob mal in der kroatischen Hauptstadt?  #zagreb   #croatiafulloflife   #croatiagram 
  • Die Opuntie aka Ohrwaschlkaktus Wusstet ihr dass diese Pflanze in
    4 Wochen ago by roedluvan_at Die Opuntie aka Ohrwaschlkaktus. Wusstet ihr, dass diese Pflanze in Europa gar nicht beheimatet war und erst mit der Entdeckung der Amerikas zu uns kam. Warum einen Kaktus nach Europa bringen, fragt ihr euch dann? Ganz einfach... Mit der Cochinille, einer in Mexiko beheimateten Schildlaus, konnte man in großen Mengen rote Farbe herstellen, zum Beispiel zum Färben von Gewändern und Stoffen. ️ Einen vergleichbar intensiven roten Farbton gab es in der frühen Neuzeit kaum. Also importierte man die Cochinille nach Europa und damit sie auch einen Lebensraum hat, musste der Ohrwaschlkaktus mit kommen, denn darauf fühlte sich die Cochinille am
  • Oh La Gomera Eine Vulkaninsel vor der Kste Afrikas mit
    1 Monat ago by roedluvan_at Oh, La Gomera. Eine Vulkaninsel vor der Küste Afrikas, mit einem faszinierenden Ökosystem und exotischen Pflanzen so weit das Auge reicht. Diese Ruhe, dieses Klima und diese Natur hat mich wahnsinnig glücklich gemacht. Mein detaillierter Bericht zu  #lagomera  findet ihr jetzt auf meinem Blog! ☝️Ich weiß nicht warum, aber ich merke immer wieder wie sehr ich mich zu Inseln angezogen fühle. Je kleiner, desto besser. ️ Wo fühlt ihr euch am wohlsten? Insel, Berge, Stadt oder Strand? *Werbung - unbezahlte Pressereise  #VisitSpain   #SoyEcoturista   #GomeraExperience   #ecotourism   #elcabrito   #nachhaltigreisen   #nachhaltigleben   #conscioustravel   #advancedselfie 

Archive

Blogheim.at Logo