Österreich, TRAVEL

Wandern in der Steiermark: Von der Teichalm bis Mixnitz

OLYMPUS DIGITAL CAMERANach kleiner Abwesenheit, gibt’s von mir nun wieder auch ein Lebenszeichen. April war für mich ein ganz schön schwieriger Monat. Wenn man Vollzeit studiert, Teilzeit arbeitet und auch noch versucht regelmäßig auf dem Blog zu publizieren, dann kann man schon mal an seine Grenzen stoßen. Im April kam dann auch noch Privat einiges auf mich zu und schließlich musste ich einfach mal offline gehen. Und was lässt sich besser mit einer Digital Detox  kombinieren als eine ausgiebige Wanderung in den Berge.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAAls mich Dachstein Schuhe gefragt hat, was meine #UniqueSteps sind, dann war für mich sofort klar: Wandern und Reisen. Obwohl ich Wien als eine der coolsten Städte überhaupt sehe, muss ich so oft es geht raus aus der Großstadt. So richtig entspannen und meine Gedanken frei bekommen tue ich nur wenn ich Eins mit der Natur bin und gehen kann. Ja, manchmal habe ich das Bedürfnis einfach ewig lang zu gehen und wo macht man das am besten als in den Bergen? Für mich ist Wandern einer der entspannendsten und gleichzeitig spannendsten Beschäftigungen die es gibt. Es gibt nichts großartigeres als zu bemerken welche Wege man mit seinen eigenen Beinen zurück gelegt hat und gleichzeitig von so viel atemberaubender Natur umringt zu sein, die man eben sonst niemals zu Gesicht bekommen könnte. Für mich sind das diese einzigartigen Schritte, die mich um Erfahrungen reicher machen und mich zu der Person machen die ich bin.

OLYMPUS DIGITAL CAMERABesonders wichtig für so eine Wanderung sind gute Wanderschuhe. Dachstein Schuhe stand für mich immer für eine Marke, die nur Top-BergsteigerInnen tragen, eine richtige österreichische Traditionsmarke im Bereich Mountaineering. Wie oft bekam ich von anderen BergsteigerInnen empfohlen, dass ich mir „gscheite“ Wanderschuhe besorgen soll, wenn sie mich mit meinen durchnässten, abgetragenen Outdoor-Schuhen sahen. Es war definitiv an der Zeit, dass ich mir Neue zu legte. Nun gab es aber weitere Kriterien, die so ein Wanderschuh erfüllen sollte, abgesehen davon das sie hochwertig verarbeitet sind.  Seit Herbst kaufe ich kein Leder mehr, das heißt; keine Ledertaschen, keine Lederschuhe. Im Outdoorbereich ist das wirklich nicht einfach einen veganen Schuh zu finden. Noch dazu wollte ich auf gar keinen Fall einen haben, der dann in China oder Bangladesch produziert wurde.  Ich war also ganz schön überrascht, als ich vegane Wanderschuhe bei Dachstein Schuhe fand, die noch dazu in Europa produziert wurden. In drei verschieden Farben gibt es die Super Leggera DDS WMN.  Ich hab mich wohl für die auffälligste Farbe, Pink (wobei eigentlich ist es eher ein “lachs” Farbton), entschieden. Gefertigt wurden die Schuhe aus Strick Mesh, einem Material das sich wie eine Socke dem Fuß anpasst, atmungsaktiv und natürlich wasserabweisend ist. Um sie das erste Mal auszuführen ging es mit einer Freundin auf die erste Wanderung dieses Jahr und zwar von der Teichalm bis nach Mixnitz. Blasenpflaster packte ich auf jeden Fall ein.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAZur Teichalm kann man generell mit den Öffis fahren. Ein Postbus fährt ein paar Mal täglich von Frohnleiten bis nach Fladnitz. Von dort aus  geht man allerdings noch ca zwei Stunden bis rauf zum eigentlichen Ausgangspunkt dem Gasthof Teichwirt. Wir hatten Glück und mein Vater brachte uns das Stück hinauf bis zum Teich. Als wir oben ankamen war es ganz schön kalt und der Himmel war mit dunklen Wolken bedeckt. Der Wetterbericht war zwar unentschlossen ob es regnen sollte oder nicht, wir rechneten aber irgendwie jeder Zeit mit einem Wassererguss über uns.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERADie Wanderung begann ganz gemütlich durch den Wald, kleine Wege die stetig bergauf führen. Ab einer gewissen Höhe hat man einen super Ausblick auf die Teichalm, die im Sommer bestimmt ein kleines Paradies ist. Den Hochlantsch inklusive Gipfelkreuz erreichten wir nach ca. zwei Stunden Geh-Zeit. Wir wurden zwar vorgewarnt, dass eventuell noch Eis und Schnee am Gipfel sein könnte, hatten aber Glück und es war alles trocken. Der Ausblick vom Hochlantsch ist wirklich traumhaft schön und die Vegetation oben auf 1720 Höhenmeter ist atemberaubend.  Vom Regen sind wir verschont geblieben und so ging es weiter nach Schüsserlbrunn. Die Hütte, der Steirer Jokl, war leider noch auf Winterpause, ansonsten hätten wir bei einer warmen Suppe oder einem köstlichen Radler den Ausblick auf den Hochlantsch genießen können. Nichtsdestotrotz ging es einfach weiter nun Richtung Mixnitz. Der Weg ist stätig gut beschildert und sehr gemütlich zu gehen. Neben der Bärenschützklamm gibt es dann einen einfachen Weg in großen Serpentinen der einen gut nach unten bis ins Dorf bringt. Hier kommt man an Wasserfällen und steilen Wänden vorbei, wo man Kletterer beobachten kann, wie sie ihren Weg nach Oben mit Händen und Füßen bewältigen. Die SBahn Station ist dann noch mal 20 Minuten entfernt und von dort fahren stündlich die Züge nach Graz.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERADie 5 ½ Stunden Wanderung war genau das richtige für mich. Abschalten, reden, Natur genießen, frische Luft und die Füße bewegen. Das fühlt sich ehrlich an und das ist so ein Tag an dem man Energien für die stressigen Tage in Wien schöpfen kann. Meine neuen Dachstein Schuhe haben mich dabei nicht nur sicher wieder nach Hause gebracht, sondern auch Blasenfrei und das obwohl ich die Schuhe zum ersten Mal anhatte. Meine alten klobigen, schweren Wanderschuhe werde ich nicht missen, denn meine Super Leggera DDS WMN von Dachstein sind leicht, super angenehm zu tragen und noch dazu vegan. Ich kann meine nächste Wanderung kaum erwarten!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

*Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Dachstein Schuhe entstanden

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply