by Mira – nachhaltig Leben und Genießen

Traveldiary: mit dem Zug nach Rom

OLYMPUS DIGITAL CAMERARom stand für mich schon sehr sehr lange auf meiner Bucket List. Irgendwann hatte ich dann plötzlich einen Rom-Reiseführer in der Hand und mein Entschluss stand fest: Jetzt wird gebucht. Nach Hamburg im Februar wollten Alex und ich noch mal mit dem Nachtzug fahren. Zum einen ist Zugfahren wesentlich umweltfreundlicher als mit dem Flugzeug zu fliegen, zum anderen natürlich auch noch günstiger. Weiterer Pluspunkt: ich vermeide meine kleinen Panik-Attacken, die ich während dem Start des Flugzeuges habe. Mitte September an einem Donnerstag ging es also los in die „Ewige Stadt“…

OLYMPUS DIGITAL CAMERAZugfahrt

Um 18 Uhr fuhr der Zug von Wien Hauptbahnhof Richtung Rom ab. Eine 15 Stündige Zugfahrt stand uns bevor und wir Sparfüchse haben uns natürlich für die günstigste Reisemöglichkeit entschieden – den Sitzwagen. Wir hatten aber sehr viel Glück. Als wir in Wien den Wagon betraten, waren vier andere Leute schon im Abteil. Da sie aber offensichtlich unter sich bleiben wollten wechselten sie bald in ein anderes Abteil und wir blieben alleine zurück. Wir konnten uns also voll ausbreiten, zogen die Sitze aus und machten uns richtige Betten. Ich war natürlich ausgestattet mit einer dünnen Decke, Schlafmaske und einem kleinen Polster. Anders wäre die Fahrt wahrscheinlich nicht so gemütlich geworden. Als wir dann mal in Italien waren, standen wir leider ständig für mehrere Minuten an irgendeiner Haltestelle, damit verloren wir eineinhalb Stunden und kamen schließlich um 11 Uhr in Rom an. Abgesehen von der Verspätung war die Zugfahrt ganz angenehm und ich würde es immer wieder so buchen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERAHotel

Da wir nur einen recht kurzen Aufenthalt von zwei Tagen in Rom hatten, wollte ich ein zentrales Hotel in dem man sich schnell wohl fühlt. Nach sehr langer Recherche buchten wir das Coté Rome direkt neben dem Bahnhof Termini. Wir hatten das Glück schon vor dem eigentlichen Check In (13 Uhr) ins Zimmer zu können und konnten gleich mal duschen und uns etwas frisch machen nach der langen Reise. Das Hotel war wirklich traumhaft schön und sehr stilvoll eingerichtet. Das einzige Manko war ein (sehr) hartes Bett und eine sehr laute Straßenbahn die im 15 Minuten Takt neben dem Schlafzimmerfenster vorbei fuhr. Ansonsten waren wir echt glücklich mit dem Hotel.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAColosseum und Forum Romanum

Für den ersten Tag hatten wir direkt Tickets fürs Colosseum gekauft. Weil ich im Kultur bzw. Tourismusbereich arbeite, weiß ich wie viel Zeit man normalerweise bei einer gut besuchten Sehenswürdigkeit mit Warten einplanen muss. Ich habe mich also gut informiert und habe eine Woche im Vorhinein bei Getyourguide VIP Tickets besorgt und die sind zwar mit 32€ pro Person meeeeega teuer, aber wenn man nur eine begrenztes Zeitfenster hat, wirklich perfekt. Um 14 Uhr haben wir deshalb unseren GetyourGuide-Guide getroffen der uns und einer handvoll anderer BesucherInnen durch den VIP-Einlass, wo auch schon Barack Obama durchgegangen ist, gelotst. Auch der Sicherheitscheck geht dort schneller als beim Haupteingang. Wir bekamen ein paar Minuten Zeit uns in einem großflächigen Bereich aufzuhalten wo man super Fotos ohne Menschenmassen machen konnte. Und dann wurden wir in den restlichen Bereich des Coloseums entlassen. Der Besuch war wirklich atemberaubend. Ein unglaubliches Gebäude, das so viel Geschichte hat. Eine Stunde war eigentlich viel zu kurz für die Besichtigung dort.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAAber wir mussten eben nach einer Stunde am Treffpunkt für das Forum Romanum sein, wo wir dann aber so viel Zeit hatten wie wir wollten. Ich fand das Areal dort richtig entspannend, weil es der erste Ort in Rom war, wo nicht Massen an Menschen sich an einem Fleck befanden. Man konnte hier richtig flanieren und die Aussicht genießen. Länger als eine Stunde waren wir aber auch dort nicht, denn irgendwann wurden unsere Beine sehr müde und wir beschlossen uns wieder auf den Heimweg zu machen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERADer Pincio, am Piazza del Popolo

Nach einem kleinen Nachmittagsnickerchen machten wir uns auf zum Piazza del Popolo. Hierfür nahmen wir auch das erste Mal die U-Bahn. Von dem Piazza kann man direkt über einige wirklich schöne Stiegen auf den Pincio gelangen, was unser eigentliches Ziel war. Diesen Tipp bekamen wir von Lifeandjourneys. Von dieser Aussichtsplattform kann man ganz wunderbar den Sonnenuntergang genießen. Wir waren natürlich nicht die einzigen, die diese geniale Idee hatten, und mussten deshalb bald auf einen „unbeliebteren“ Platz der Terrasse ausweichen. Ein Typ spielte Gitarre, und das 3€ Dosenbier schmeckte besonders gut bei der Aussicht. Wir hätten gerne noch mehr Zeit gehabt, um auch den Park dahinter zu erkunden, aber leider war dann schon die Sonne weg und es wurde recht frisch.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAVintage Shopping

Den nächsten Tag wollten wir entspannter angehen. Ein Besuch am Campo de Fiori, der laut Reiseführer einer der ältesten traditionellen Märkte in Rom ist, war geplant. Davor entdeckte ich noch einen kleinen Vintage Store gleich in der Nähe des Hotels. Der Humana Store hat wirklich einige wunderschöne Second Hand Stücke, die im Gegensatz zu den meisten Vintageläden in Rom recht günstig waren. Da ich aber nicht zu viel Zeit mit Shoppen verschwenden wollte, schaute ich mich nur kurz um, befand den Laden für gut und dann ging es auch schon weiter.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERACampo de Fiori

Nach ca. 20 Minuten zu Fuß erreichten wir den besagten Markt. Leider war er sehr touristisch und auch überteuert und es gab eigentlich fast überall dasselbe. Einzig, die Obst und Gemüsestände sahen sehr einladend aus. Wenn ich mit dem Zug wieder die Heimreise angetreten hätte, hätte ich auf jeden Fall bei dem italienischen Gemüse zugeschlagen – es sah einfach köstlich aus! Statt zu shoppen gönnten wir uns dann lieber einen Kaffee direkt am Markt und beobachteten das Getümmel. Hier findet man wirklich einige sehr entzückende Bistros. 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERADen restlichen Tag verbrachten wir eigentlich nur mit einem langen Spaziergang. Genauso mag ich Städte Trips auch am liebsten. Ab und an auch einen Kaffee oder ein Bier trinken und einfach mal die Umgebung genießen. Leider ist Rom nicht so sehr die „gemütliche“ Flanier-Stadt. Die Gehsteige sind teilweise sehr eng, und die Motorräder, die an dir vorbei fahren so laut, dass du dein eigenes Wort nicht verstehst. Alex und ich mussten nach dem ersten Tag schon so über unsere Kommunikation-Schwierigkeiten lachen und wussten nicht, ob wir einfach zu viel Schmutz in den Ohren hatten oder ob uns der römische Lärm einfach taub gemacht hat. Wir setzten uns in einige nette Cafés, bis wir an der Speisekarte entdeckten, dass wir uns das Bier nicht leisten konnten (oder wollten). Mit 6€ für ein kleines Bier, würde sogar Oslo oder Dublin als Städtetrip günstiger sein. Dafür konnte man überall günstig Kaffeetrinken und das taten wir dann auch.

Wir kamen am Parlament vorbei, waren erstaunt über Architektur und über Touristen. Zufällig entdeckten wir sogar die Engelsburg, die wir eigentlich nicht geplant hatten zu besuchen. Einen kleiner Abstecher auf die Engelsbrücke brachten wir also auch noch unter.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERASonntag ging es dann am Vormittag schon zum Flughafen. Alex nahm den Flieger nach Wien, den er recht günstig über Vueling gebucht hatte und für mich ging meine Reise noch weiter. Ein Alitalia Flug würde mich in nur 45 Minuten von Rom nach Sizilien bringen. Ein kleiner Traum wird wahr.

Unsere Reise nach Rom war wirklich ein sehr kurzer Städtetrip, aber die für mich wichtigsten Flecken habe ich auf jeden Fall gesehen. Da ich ohnehin kein Fan von großen Städtereisen bin, war ich froh dass ich dem Lärm von Rom bald wieder los war. Aber der Flair der kleinen Gassen, die Freundlichkeit der Römer und die Geschichte die die Stadt mit sich bringt, sind einfach unbezahlbar. Gerne würde ich wieder zurück kommen, diesmal vielleicht im Winter, wenn es noch kühler ist und noch weniger Touristen gibt. Aber die wird es wohl immer geben…

OLYMPUS DIGITAL CAMERAEin Bericht über allerhand vegane Restaurant- und Essens-Tipps habe ich natürlich auch geschrieben.

Wart ihr schon mal in Rom? Wie hat es euch gefallen?

Share:
16 comments so far.

16 Antworten zu “Traveldiary: mit dem Zug nach Rom”

  1. *thea sagt:

    Als ich es auf instagram gesehen hatte, dass ihr mit dem Nachtzug nach Rom fahrt, musste ich gleich schmunzeln – das steht bei mir auch noch auf der Bucket-List! Ich war noch nie in Rom und diese Bildungslücke würde ich gerne schließen – ich habe mich noch gar nicht informiert, ob es gute Verbindungen ab München gibt, aber meine Kollegin macht das öfter mit Venedig. Ich bin schon gespannt auf den Food-Guide, lg *thea

    • Mira sagt:

      Liebe Thea,
      ist ja perfekt. Es gibt bestimmt auch eine Verbindung von München nach Rom und sonst einfach mit Umstieg in Mailand. So viel länger dauert die Fahrt dann bestimmt auch nicht. Kann dir so einen Städtetrip auf jeden Fall nur wärmstens empfehlen! Food Guide sollte in den nächsten Wochen online gehen! 😉

      Alles Liebe,
      Mira

  2. Paula sagt:

    Oh, Rom! Ich habe mich selten so sehr in eine Stadt verliebt, wie in diese. Danke dass du die Erinnerungen an die unglaubliche Architektur und Geschichte, das super Essen und den leckeren Wein noch einmal in meiner aufleben lassen hast. (War das deutsch? :D) Deine Bilder sind übrigens richtig, richtig gut gelungen!

    Beste Grüße,
    Paula

  3. Flo sagt:

    Ich muss zugeben, dass mich Rom bis jetzt auch nur wenig gereizt hätte … die Faszination für Städtereisen ist habe ich in letzter Zeit einfach verloren. Allerdings habe ich ja auch ein bisschen mitverfolgt, was du anschließend auf Sizilien so getrieben hast. Und da ist die Zug+Flugzeug-Verbindung mit der Kombi aus Kurz-Städtetrip und Strandurlaub sicher sehr clever gewählt. Bist halt eine Sparfüchsin 🙂

    Lieben Gruß,
    Flo

    • Mira sagt:

      Lieber Flo,
      das war ja quasi eine kleine Belohnung, wenn man den Strandurlaub dem Städtetrip anhängt! 😉 Nur Städtetrip ist mir irgendwie zu stressig, vor allem wenn man weiß, dass man da eine wirklich große Stadt für so eine kurze Zeit besichtigt. Da kommt man dann irgendwie nach einer Arbeitswoche auch nicht runter… Also ja, diese Kombi kann ich dir wirklich wärmstens empfehlen! Wir hatten zuerst auch überlegt, ob wir nicht mit Neapel, statt mit Sizilien kombinieren sollten. Aber Sizilien ist dann doch noch ein bisschen wärmer im September! 😉

      Alles Liebe,
      Mira

  4. Sarah sagt:

    Ich war auch erst einmal in Rom und auch nur ziemlich kurz. Werde auf jeden Fall irgendwann noch einmal hin! Ein toller Bericht!
    Liebe Grüße
    Sarah

  5. Charli sagt:

    Ich war als kleines Kind mit meiner Famile in Rom, kann mich aber leider an nichts mehr erinnern. Es muss aber ein sehr abenteuerlicher Tripp gewesen sein, wie ich aus den Erzählungen meiner Eltern immer entnehme. Rom mit zwei Kindern ist wohl schon ein bisschen aufregend. 😉
    Also muss ich das nochmal nachholen. Meine Eltern sagen immer, dass ich eine Münze in den Trevibrunnen geworfen habe und das würde heißen, dass ich irgendwann wiederkomme. Die Idee mit dem Nachtzug klingt auch sehr spannend, das habe ich noch nie gemacht. Da habe ich wohl noch einiges aufzuholen. 🙂
    Danke für den Tipp! Ist vielleicht mal etwas für einen Freundinnentripp!
    LG Charli von https://frischgelesen.de

    • Mira sagt:

      Liebe Charli,
      vielen Dank für dein liebes Kommentar!
      Das hört sich ja fast so an, als würde da bei dir bald eine Rom-Reise anstehen. Ist bestimmt die perfekte Gelegenheit um mit Freundinnen einen Urlaub zu machen!

      Alles Liebe,
      Mira

  6. Svenja sagt:

    Rom ist auch noch ganz weit oben auf meiner Reiseliste. Ich liebe das Antike und die Geschichte. In Italien kann man auch so schön shoppen gehen. Die haben schöne Mode. Tolle Bilder, ich möchte am liebsten gleich nach Rom 😉 Aber ich war ja erstin Venedig.
    Liebe Grüsse,
    Svenja

    • Mira sagt:

      Liebe Svenja,
      zum Shoppen ist Italien ja wirklich auch der perfekte Ort. Aber dafür sollte man fast einen zusätzlichen Tag einplanen und dann vielleicht auch noch mit mehr als nur Handgepäck verreisen! 😉
      Alles Liebe,
      Mira

  7. Corinna sagt:

    Ein super Bericht und tolle Fotos. Ich war noch nie in Rom. Eigentlich weiß ich nicht warum, aber das Getümmel der vielen Menschen und der Lärm haben mich immer davon abgehalten. Obwohl die Geschichte bestimmt spannend ist und die Stadt sicherlich ein paar versteckte „Fleckchen“ bietet, stehen viele Orte höher auf meiner „to-travel“ Liste.

    • Mira sagt:

      Liebe Corinna,
      mit dem Lärm und dem Getümmel hast du auf jeden Fall recht. Aber ich denke auch in Rom gibt es diese ruhigen „Geheimtipps“. Man muss das dann vielleicht so sehen wie Wiens Innenstadt und die „ruhigeren“ coolen Bezirke, die rund herum liegen. Bei zwei Tagen hat man aber leider nicht die Möglichkeit diese Fleckchen zu finden. Aber es gibt bestimmt ein nächstes Mal!
      Alles Liebe,
      Mira

  8. Jenni sagt:

    Liebe Mira,

    ein ganz toller Bericht mit umwerfenden Fotos, die gleich Lust machen, auch Rom zu besuchen und das Vorhaben jetzt endlich mal in die Tat umzusetzen.
    Diese Stadt steht ganz oben auf unserer Reiseliste (seit letztem Sommer ist unsere Reiselust erwacht) und wir hoffen, ganz bald auch die schöne Staft samt ihrer tollen Architektur besichtigen zu können. Da merke ich mir auf jeden Fall deine Tipps vor – besonders die Sache mit dem VIP-Ticket scheint mir eine ganz sinnvolle Sache zu sein. 🙂

    Liebe Grüße
    Jenni

    • Mira sagt:

      Liebe Jenni,
      vielen Dank für dein tolles Feedback!
      Rom muss man echt unbedingt mal gesehen haben und ich kann euch die Stadt wirklich nur ans Herz legen. Vorbereitung ist hier mMn aber wirklich gefragt, denn die Sehenswürdigkeiten werden einfach überrannt.
      Alles Liebe,
      Mira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hey, Ich bin’s MIRA

Schön, dass du auf meinem Blog gelandet bist! Hier teile ich meine Erfahrungen und meinen Weg zu einem umweltbewussteren Leben. Reisen, Mode und Essen spielen dabei eine besonders große Rolle!

ROEDLUVAN on Instagram

  • Bevor ich heute einkaufen gegangen bin hab ich mir die
    1 Tag ago by roedluvan_at Bevor ich heute einkaufen gegangen bin, hab ich mir die Frage gestellt, was denn nun eigentlich nachhaltiger ist? Die Konservendose oder das Einweg Glas für meine gekochten Bohnen? Ich habe schon eine riesen Sammlung an Gläser zuhause, für noch mehr habe ich keine Wiederverwendung, also würde auch das Glas, wie die Aludose im Müll landen. Meine Recherche war ernüchternd. Das Glas schneidet bei Transport wegen seines Gewichts deutlich schlechter ab als die Konservendose. Allerdings sind Konservendosen oft mit einer Art Plastikschicht innen verkleidet, diese enthält wiederum die Chemikalie Bisphenol A (BPA) , welches wiederum in die Lebensmittel übergehen kann und
  • Die Opuntie aka Ohrwaschlkaktus Wusstet ihr dass diese Pflanze in
    4 Wochen ago by roedluvan_at Die Opuntie aka Ohrwaschlkaktus. Wusstet ihr, dass diese Pflanze in Europa gar nicht beheimatet war und erst mit der Entdeckung der Amerikas zu uns kam. Warum einen Kaktus nach Europa bringen, fragt ihr euch dann? Ganz einfach... Mit der Cochinille, einer in Mexiko beheimateten Schildlaus, konnte man in großen Mengen rote Farbe herstellen, zum Beispiel zum Färben von Gewändern und Stoffen. ️ Einen vergleichbar intensiven roten Farbton gab es in der frühen Neuzeit kaum. Also importierte man die Cochinille nach Europa und damit sie auch einen Lebensraum hat, musste der Ohrwaschlkaktus mit kommen, denn darauf fühlte sich die Cochinille am
  • So oft habe ich das Gefhl ganz alleine mit meinen
    4 Tagen ago by roedluvan_at So oft habe ich das Gefühl ganz alleine mit meinen Taten zu sein und damit niemals etwas bewirken zu können... Und dann ist es sooo gut, diese tolle Community an  #Sinnfluencer  aber natürlich auch so tolle LeserInnen und Follower um mich zu haben, die einen immer wieder motivieren und pushen. So viel Liebe für diese tollen Menschen! Wir sind niemals alleine in dem was wir hier für unseren Planeten tun, wir sind so viele und jeder von uns trägt seinen Beitrag dazu bei. Egal wie klein unsere Schritte sein mögen, gemeinsam können wir alles verändern! ✌️  #letschangetheworld   #letssavetheplanet   #thereisnoplanetb   #wirsindmehr 
  • So lange nichts mehr geschrieben weil einfach so viel im
    1 Woche ago by roedluvan_at So lange nichts mehr geschrieben, weil einfach so viel im Kopf los war und ich nichts davon auf Papier bringen konnte. Und dann habe ich mir vor ein paar Wochen 'Ice on Fire', die neue Doku von Leonardo Dicaprio angeschaut und irgendwie war ich dann noch unrunder und noch hibbeliger. Warum tut denn niemand was? ⚠️ Warum drehen wir uns ständig im Kreis, reden zwar immer groß von Nachhaltigkeit und Umweltschutz, aber jeder lächelt weiter und tut so als wäre alles nicht so dringend. Daher hab ich jetzt doch ein paar Zeilen dazu am Blog geschrieben, Zeilen, die das Problem
  • Oh du grnes Zagreb Diese Stadt hat mich berrascht Eine
    3 Tagen ago by roedluvan_at Oh du grünes Zagreb. Diese Stadt hat mich überrascht. Eine Mischung aus Graz, Bratislava und Prag würd ich hinein interpretieren... Aber dann wieder so ganz ganz anders. So viele Grünflächen und Aleen, so viel Bioläden, vegane Lokale und reizende Hinterhöfe, die für abendliches Zusammensein genutzt werden. Eine europäische Hauptstadt die dem Massentourismus noch nicht verfallen ist und so viel hübsche Ecken hat. Eine Reise wert und nur fünf Stunden mit dem Bus von Wien entfernt (wenn man nicht gerade im Stau steht, so wie ich das gerade tue. ) Wart ihr schob mal in der kroatischen Hauptstadt?  #zagreb   #croatiafulloflife   #croatiagram 
  • Oh La Gomera Eine Vulkaninsel vor der Kste Afrikas mit
    1 Monat ago by roedluvan_at Oh, La Gomera. Eine Vulkaninsel vor der Küste Afrikas, mit einem faszinierenden Ökosystem und exotischen Pflanzen so weit das Auge reicht. Diese Ruhe, dieses Klima und diese Natur hat mich wahnsinnig glücklich gemacht. Mein detaillierter Bericht zu  #lagomera  findet ihr jetzt auf meinem Blog! ☝️Ich weiß nicht warum, aber ich merke immer wieder wie sehr ich mich zu Inseln angezogen fühle. Je kleiner, desto besser. ️ Wo fühlt ihr euch am wohlsten? Insel, Berge, Stadt oder Strand? *Werbung - unbezahlte Pressereise  #VisitSpain   #SoyEcoturista   #GomeraExperience   #ecotourism   #elcabrito   #nachhaltigreisen   #nachhaltigleben   #conscioustravel   #advancedselfie 
  • Der kologische Fuabdruck 2 Tonnen CO2 drften wir theoretisch im
    2 Tagen ago by roedluvan_at Der ökologische Fußabdruck. 2 Tonnen CO2 dürften wir theoretisch im Jahr pro Person verbrauchen. So könnten wir das Ökosystem im Gleichgewicht behalten und den Klimawandel eindämmen. 6,8 Tonnen verbrauchen wir alleine mit einem Flug von hier in die Karibik. ✈️ Ein PKW verbraucht bei durchschnittlicher Nutzung 2,2 Tonnen im Jahr... FleischkonsumentInnen kommen schon alleine durch ihre Ernährung auf rund 1,8 Tonnen CO2. Ihr seht, da ist noch so viel Veränderung möglich. Wenn jeder ein bisschen mit anpackt, können wir das Problem in den Griff bekommen. Auf meinem Blog hab ich mich mit dem Thema übrigens mal wieder genauer befasst -
  • Als wir auf der Suche nach Alternativen fr unsere Wanderung
    5 Tagen ago by roedluvan_at Als wir auf der Suche nach Alternativen für unsere Wanderung waren, ist vor allem eines ganz schnell klar geworden: Österreich ist so unfassbar teuer zum Urlauben. Die Freundin in Salzburg besuchen oder am Neusiedlersee chillen? ️ Unter 150€ für zwei Personen gibt's eigentlich keine vernünftige Unterkunft wenn man so spontan bucht... ‍♀️ Oft gelten die Preise auch nur pro Person pro Nacht... ‍♀️ Dann kommt auch noch das Zugticket dazu. Mit der Westbahn noch leistbar, aber mit der ÖBB verhältnismäßig viel. Für einen spontanen Wochenendtrip nach Zagreb haben wir inklusive Bus (5 Stunden Fahrt) und super schickes Apartment in der

Archive

Blogheim.at Logo