by Mira – nachhaltig Leben und Genießen

5 Wanderungen in den Wiener Alpen mit Öffi-Anbindung

Die Wiener Alpen sind die Hausberge Wiens und eignen sich perfekt als Ausflugsziel zum gemütlichen Spaziergang oder sportliche Aktivitäten. Außerdem können sie mit ihrem alpinen Flair und der Naturvielfalt richtiges Urlaubsfeeling erzeugen. Obwohl die Berge nur einen Katzensprung von Österreichs Hauptstadt entfernt sind, pilgern die meisten trotzdem immer noch mit dem Auto zu den östlichen Alpenausläufern. Dabei ist die öffentliche Verkehrsanbindung richtig gut ausgebaut. Im folgenden Artikel stelle ich dir 5 Wanderungen für Winter und Sommer vor, die du auch ganz gemütlich mit den Öffis angehen kannst.

Darum solltest du auf Öffis umsteigen:

Über den Grafenbergweg zur Großen Kanzel – Hohe Wand

6 km – 3 h – 470 hm (rauf und runter) – Anspruch: leicht bis mittel

Link zur detaillierten Tourenbeschreibung

Die Hohe Wand ist im Winter wie im Sommer ein beliebtes Ausflugsziel. Von hier aus hat man die schönste Aussicht auf das Wiener Becken und im Süden sogar auf den Schneeberg. Im Sommer laden viele Hütten auf dem Plateau zum Einkehren ein und der Naturpark bietet einen Streichelzoo sowie Alpaka und Lama Wanderungen. Außerdem ist der Skywalk eine der signifikantesten Aussichtterrassen auf der Hohen Wand, wo man zumindest einmal gewesen sein muss.

Die meisten Besucher erreichen die Hohe Wand mit dem Auto über die Mautstraße und machen dann Rundwanderwege am Plateau. Wir gehen das ganze mit den Öffis aber wesentlich sportlicher an, in dem wir die Hohe Wand von Süden aus erklimmen.

Die Anreise erflogt mit der ÖBB über Wiener Neustadt, dort nehmen wir den Zug Richtung Puchberg am Schneeberg und verlassen ihn in Grünbach am Schneeberg. Von dort folgen wir dem blau markierten Grafenbergweg hinauf bis zur Wilhelm Eichert Hütte. Es geht abwechslungsreich zuerst an der Straße Richtung zum Seiser Toni und anschließend durch den Wald bergauf. Immer wieder kann eine tolle Aussicht überzeugen und wenn man Glück hat kann man sogar einige Steinböcke erspähen.  Bei der Hütte hat man sich erstmal eine ausgiebige Rast verdient mit herrlicher Aussicht auf Schneeberg und Niederösterreich. Wer dann noch nicht genug hat, kann einen Teil des Rundwanderwegs 3 gehen (Achtung, insgesamt dauert dieser 4,5 Stunden.) Oder man macht noch einen Abstecher zum Hubertushaus und folgt dem Panoramawanderweg östlich der Hohen Wand Richtung Norden.

Die Wanderung ist das ganze Jahr über möglich. In der kalten Jahreszeit unbedingt Stöcke und eventuell Grödel mitbringen, da die Wege sehr eisig werden können.

Rundwanderung auf dem Schneeberg – Klosterwappen und Fischerhütte

6,5 km – 2.15 Stunden – 300 hm (rauf und runter) – Anspruch: leicht 

Link für detaillierte Tourenbeschreibung

Der Schneeberg ist mit 2076 Höhenmeter der höchste Berg Niederösterreichs. Hier liegt fast das ganze Jahr über Schnee, was ihn auch schon aus der Ferne für alle deutlich erkennbar macht.

Die gemütlichste Variante den Berg zu „erklimmen“ ist mit der Schneebergbahn, die dich bequem von der Talstation in Puchberg am Schneeberg bis auf 1800 Höhenmeter zur Bergstation bringt. Von hier aus führt ein gemütlicher Rundwanderweg über das Gipfelkreuz Klosterwappen zur  Fischerhütte. Hier erstmal ein Päuschen machen und schließlich den Rückweg antreten.

Das Wetter dort oben darf auf gar keinen Fall unterschätzt werden. Wir hatten im September Schnee und eisige Kälte. Wenn es eisig ist, dann lieber das Gipfelkreuz auslassen und gleich zur Hütte wandern oder zur Sicherheit Grödel für besseren Halt einpacken. Die Schneebergbahn fährt im übrigen nur von Mai bis November

Kurze Wanderung auf  die Edelweißhütte – Schneeberg

5 km – 2.15 Stunden – 340 hm (rauf und runter) – Anspruch: leicht bis mittel

Link zur detaillierten Tourenbeschreibung

Eine andere Seite des Schneebergs kannst du von Losenheim aus erkunden. Um nach Losenheim zu kommen fährst du mit dem Zug von Wiener Neustadt bis Puchberg am Schneeberg. Von dort aus nimmst du den Bus 350 zur Puchberg am Schneeberg Sesselbahn Tal Station. Von hieraus nimmst du den Weg über die Piste und gehst dann den gut markierten weiß-gelb-weißen Weg über den Wald hinauf. Kurz vor der Hütte gibt’s noch eine kurze idyllische Etappe über eine Almwiese und dann hast du dir auch schon eine Pause in der Edelweißhütte verdient.

Du kannst die Wanderung in jedem Monat machen, wenn kein Schnee liegt. Richtwert: März bis November. Während des Sesselliftbetriebs ist diese Wanderung nicht zu empfehlen. Achte dabei auch auf die Öffnungszeiten der Edelweißhütte, oder packe dir genügend Proviant ein.

Du kannst die beiden Wanderungen am Schneeberg auch gut miteinander verknüpfen. So habe ich das auch vor einigen Jahren gemacht. Wir sind vom der Bergstation Hochschneeberg bis zur Edelweißhütte gewandert. Haben auf der Hütte übernachtet und am nächsten Tag den Abstieg gemacht. Aber du kannst das ganze bei guter Kondition auch an einem Tag machen. Der etwas anspruchsvollere Fadensteig verbindet die Edelweißhütte mit der Fischerhütte.

Rundwanderung auf dem Rax Plateau – Neue Seehütte und Ottohaus

9 km – 3 Stunden – 380 hm rauf 270 HM runter – Anspruch leicht bis mittel

Link zur detaillierten Tourenbeschreibung

Die Rax ist das südlichste Bergmassiv der Wiener Alpen und liegt zur hälfte schon in der Steiermark. Das Plateau hat einiges zu bieten. Hier kannst du kulinarische Hüttenwanderungen machen. Im Winter Schneeschuhwandern und die schönste Naturlandschaft und Aussicht genießen.

Für einen gemütlichen Ausflug auf das Rax Plateau nimmst du den Direktzug von Wien nach Payerbach Reichenau, hier nimmt dich der Bus 341 bis nach Hirschwang an der Rax/Raxseilbahn mit. Die Raxseilbahn fährt dich ganz gemütlich in 8 Minuten auf 1546 Höhenmeter.

Von hier aus gehen wir quer über das Plateau 5 km bis zur Neuen Seehütte. Hier hat man schon eine tolle Aussicht  und kann sich eine Pause in der Hütte gönnen. Danach gehen wir am Rande des Plateaus wieder langsam Richtung Seilbahn retour. Dabei kommen wir aber noch bei den beiden Gipfelkreuzen der Preiner Wand und der Hohen Kanzel vorbei. Mit herrlicher Aussicht wandern wir zur Schutzhütte Ottohaus wo sich eine erneute Einkehr vor dem letzten Stück bis zur Seilbahn lohnt.  

Die meisten Hütten auf der Rax sind nur von Mai bis Oktober geöffnet. Mit der Seilbahn kommt man aber das ganze Jahr über aufs Rax Plateau und kann sich direkt vor Ort auch Schneeschuhe ausborgen. 

Vom Preiner Gescheid über den Waxriegelsteig zum Karl Ludwig Haus – Rax

9 km – 4 Stunden – 870 hm (rauf und runter) – Anspruch: mittel

Link zur detaillierten Tourenbeschreibung

Diese Wanderung führt uns genau an der Grenze zwischen Steiermark und Niederösterreich auf die südliche Seite des Rax Plateaus. Die Anreise erfolgt wieder über Payerbach Reichenau, das wir gemütlich mit dem Direktzug aus Wien erreichen. Hier nehmen wir den Linienbus 342 einsteigen. Dieser bringt uns zur Station Preiner Gscheid Edelweißhütte. Hier können wir direkt unsere Wanderung beginnen.

Wir folgen den Weg Richtung Waxriegelhaus, wo wir erstmals einkehren können. Dann geht es den steilen Waxriegelsteig bergauf. Wir wandern hinauf bis zum Predigtstuhl, wo wir schon ein herrliches Panorama auf das Wiener Becken und die Steiermark haben. Weiter gehts am Plateau entlang zum Karl Ludwig Haus, wo wir wieder einkehren können. Von dort aus treten wir den Weg zurück an, diesmal aber über den Schlangenweg.

Die Wanderung wird von Mai bis Oktober empfohlen. Auch der Linienbus fährt nur in der warmen Jahreszeit zum Preiner Gscheid.

Welche sind euere liebsten Wanderungen in den Wiener Alpen mit den Öffis? Teilt auch gerne eure Erfahrung mit den oben Beschriebenen Touren.

Discalimer

Diese Wanderbeschreibung soll als Inspiration dienen. Es ist keine Wegbeschreibung! Detaillierte Wegbeschreibungen findest du auf den Webseiten von BergfexAlpenverein Aktiv oder Komoot

Share:
2 comments so far.

2 Antworten zu “5 Wanderungen in den Wiener Alpen mit Öffi-Anbindung”

  1. Gut zu wissen, dass man beim Wandern auf dem Grafenbergweg einige Steinböcke erspähen kann. Mein Onkel ist ein leidenschaftlicher Wanderer. Er hofft, dass er einige Steinböcke tatsächlich sieht, während er den Grafenbergweg in den Alpen bewältigt.

    • Mira sagt:

      Lieber Thomas,
      ja unbedingt die Augen offen halten. Wenn auf der Hohen Wand nicht gerade so viel los ist, dann lassen sich die Steinböcke gerne blicken.
      Liebe Grüße,
      Mira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hey, Ich bin’s MIRA

Schön, dass du auf meinem Blog gelandet bist! Hier teile ich meine Erfahrungen und meinen Weg zu einem umweltbewussteren Leben. Reisen, Mode und Essen spielen dabei eine besonders große Rolle!

Hurra! Mein Buch ist da!

Jetzt bestellen:

Archive

Blogheim.at Logo