by Mira – nachhaltig Leben und Genießen

OUTFIT: Alte Kleider tragen – bis sie auseinander fallen

Die Kleidung so lange tragen bis sie auseinander fällt nimmt heute für mich einen ganz anderen Stellenwert ein, also vor fünfzehn Jahren. Die Converse wurden eigentlich nur noch mit ein paar dreckigen Fetzen Stoff an den Füßen gehalten, die Hose hinten bei den Füßen so abgetreten, dass der Saum als Schnürdl hinten nach gezogen wurde und das obligatorische Loch am Knie konnte natürlich auch nicht abgewendet werden. Beim monatlichen Zahnarztbesuch, wenn mal wieder meine Zahnspange nachgezogen wurde, bat mich meine Mutter jedes Mal auf meine Converse zu verzichten und nicht vielleicht ein paar andere Sneaker anzuziehen. Als wir einmal einen Schulausflug in das Theater an der Wien machten, kann ich mich noch genau an die Sprüche der anderen Gäste erinnern, die sich über meine kaputten Jeans im feinen Theater lustig gemacht haben. Genau was ich erreichen wollte. Provozieren – immer.

 Heute ist es nicht mehr die Provokation die mich motiviert. Ich durchlief eine Phase, in der ich jede Woche neue Kleidung besaß und teilweise sogar darauf vergessen hatte die Etiketten raus zu schneiden (was manchmal doch recht peinlich war). Mittlerweile bin ich der Meinung, dass Kleidung dazu da ist, so lange getragen zu werden, bis sie auseinander fällt.

Dennoch, nehmt meine Worte nicht zu ernst. Natürlich tage ich keine abgelatschten Converse mehr und auch keine zerrissenen Jeans. Aber die meiste meiner Kleidungsstücke sind mittlerweile mehr als 7 Jahre alt. Sie gefallen mir noch immer – das ist das wichtigste daran – und natürlich erfüllen sie vor allem ihren Zweck. Ein Unterhemd, das Löcher hat hält trotzdem die Niere warm und bekommt garantiert niemand zu Gesicht, außer ich selbst (und eventuell mein Freund). Generell sind Shirts mit Löchern nicht immer gleich ein Fall für die Müllhalde. Es kommt eben drauf an wo das Loch anzufinden ist. Ist es vielleicht am unteren Saum, kann man das Shirt noch unkompliziert in die Hose stricken. Oder seitlich? Dann einfach einen Weste drüber. Im Winter kann man ohnehin alles unter einen Pullover anziehen, ganz egal wie hässlich oder kaputt, weil wie oft ziehen wir den Pullover in der Arbeit oder beim Treffen mit Freunden wirklich aus? Dieses Outfit zeigt es ganz perfekt. Schuhe, die ich mir vor sieben Jahren gekauft habe. Der Reißverschluss schon kaputt, die Absätze schon abgewetzt. Jedes Jahr sage ich mir: „Aber nächsten Winter gibt’s neue Stiefel“. Und immer wieder denk ich mir „Ach, dieses Jahr machen sie es schon noch“. Die Strumpfhose ist mindestens 10 Jahre alt. Löcher bei den Zehen werden mit Nagellack geflickt. Das Kleid auch bestimmt schon acht Jahre alt. Im Winter noch immer eines meiner liebsten Kleidungsstücke, dieses kommt immerhin auch ohne Loch aus.  Der Pullover von einer Kleidertauschparty, keine Ahnung wie viele Jahre schon am Buckel – aber ich liebe ihn heiß. Den Mantel über Kleiderkreisel erstanden, wahrscheinlich nicht ganz so alt, aber bestimmt lange noch in meinem Besitz. Das einzig neue: eine Halskette, die ich mir in einem kleinen Laden in Malta gekauft habe von einer lokalen Schmuckdesignerin.

Natürlich ist es manchmal mehr angebracht, darauf zu achten, dass die Kleidung neu und gepflegt aussieht und dann gibt es die Momente, wo es wieder nicht so wichtig ist. Bevor ihr das nächste Mal Schuhe, Hosen, Shirt oder andere Kleidungsstücke in dem Müll schmeißt überlegt noch mal, ob man sie nicht noch mit ein paar Nadelstichen retten könnte, oder ob man die Löcher vielleicht noch gut kaschieren kann. Das spart übrigens auch extrem viel Geld!

Wie denkt ihr darüber? Tragt ihr Kleidung mit Löcher?

Share:
0 comments so far.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hey, Ich bin’s MIRA

Schön, dass du auf meinem Blog gelandet bist! Hier teile ich meine Erfahrungen und meinen Weg zu einem umweltbewussteren Leben. Reisen, Mode und Essen spielen dabei eine besonders große Rolle!

Archive

Blogheim.at Logo