by Mira – nachhaltig Leben und Genießen

Outfit(s): Aus dem Koffer Leben

OLYMPUS DIGITAL CAMERAEin halbes Jahr Brasilien und genau zwei Koffer zur Verfügung. Eigentlich viel Platz. Wer sich aber gerne ausgefallen und abwechslungsreich kleidet weiß, dass man schnell an seine Grenzen stoßen kann. Ich glaube, ich darf mir trotzdem auf die Schulter klopfen und habe recht gut für die lange Zeit die ich in den Tropen verbringe gepackt. Gut gediente Outfits durften mit, die mich auch vergangenes Jahr nicht im Stich gelassen haben. Die Kleidung schätzen lernen bekommt hier einen ganz neuen Stellenwert und wahrscheinlich werden die Teile komplett ausgetragen sein am Ende meiner Reise, aber das ist in Ordnung, dann haben sie ihren Zweck erfüllt.

Früher habe ich es immer geliebt in fremden Städten shoppen zu gehen. Neue Läden und andere Stile; da schlägt mein Herz höher. Die Verlockung hier ist auch tatsächlich sehr groß. Man findet in Brasilien allerhand Geschäfte, die man in Europa noch nie zuvor gesehen hat und die Mode schreit immer nach SOMMER. Und das ist definitiv meine Lieblingsjahreszeit für die Mode. Oft bin ich ganz schön frustriert und ich denke mir, dass ich nichts anzuziehen habe. Tatsächlich befinden sich momentan in meinem Kleiderschrank genau 10 Paar T-Shirts, fünf Pullover, zwei Röcke, drei Shorts und drei lange Hosen. Ich muss zugeben, das Verhältnis von den wenigen T-Shirts zum Rest ist ganz schön unausgeglichen, vor allem weil man ja (normalerweise) jeden Tag sein T-Shirt wechselt, die Hose aber meistens nicht. Tja, und ihr könnt euch auch vorstellen, wie oft die fünf Pullover bei knapp 30° getragen werden. Nichts desto trotz bleibe ich standhaft und kombiniere meine Kleiderstücke wie wild durch, ich bin mit ihnen quasi ein Commitment eingegangen, als ich sie in meinen Koffer gequescht habe. Einigen von den Outfits kennt ihr bereits, wenn ihr meinen Blog schon eine Weile verfolgt, aber ich finde es nicht verkehrt diese Outfits wieder zu zeigen. Ist das nicht der Beweis dafür, dass man sich wohl in diesen Kombinationen fühlt, dass die Teile auch nicht an Wert verlieren? Ich bin für mehr Wertschätzung der eigenen Garderobe und das möchte ich mit diesem Beitrag teilen. 

OLYMPUS DIGITAL CAMERATop von Active (via TK-Maxx) // Hose von Mango (alt) // Sandalen von Havaianas (produziert in Brasilien) // Sonnenbrille von Kauf dich Glücklich

Vor knapp einem Jahr habe ich bereits in diesem Beitrag meine Liebe zu dieser gemütlichen Hose ausgesprochen. Gerade zum Reisen, egal ob im Flugzeug, im Bus oder wenn es mal ein bisschen kühler ist, eignet sich die Hose perfekt. Dazu noch ein paar Havaianas und ein schlichtes Top und das Outfit ist perfekt. 

OLYMPUS DIGITAL CAMERAShorts von Levi’s (Second Hand via Kleiderkreisel und selbst abgeschnitten) // Gürtel ist Vintage (von der Mutti) // Cardigan von H&M (alt) // Shirt von Mango (alt)

Wer erkennt die Hose? Ja genau, sie war Teil meines ersten richtigen Fairfashion Outfits, wurde aber nun für Brasilien abgeschnitten. Irgendwie hat mir die lange Version dann doch nicht so gut gefallen. Nun ist sie eigentlich meine Lieblingsshort hier geworden und ich zieh sie ständig an. Zusammen mit meinen Lieblingsananasshirt machten sie eine gute Figur meiner Meinung nach. 

outfit-leben-aus-dem-koffer-kleidKleid von Reclaimed Vintage (Asos Green Room) // Sandalen von Marco Tozzi (vegan) // Tasche ist Vintage (von Mutti) // Sonnenbrille von Kauf dich Glücklich 

Das Kleid habe ich auch bereits hier vorgestellt. Endlich konnte ich es mal im Sommer auspacken und es ist wirklich ideal für die heißen Tage. Total luftig und leicht. Dazu braucht es nur noch ein paar passende braune Accessoires und fertig. 

OLYMPUS DIGITAL CAMERAHaltertop von Gaze USA (via TK-maxx) // Shorts von Levi’s (Second Hand via Kleiderkreisel und selbst abgeschnitten) // Gürtel ist Vintage (von Mutti)

Auch hier handelt es sich wieder um ein älteres Outfit, dass ich aber noch immer unheimlich gerne mag. Meine Lieblingsshorts plus Haltertop mit Palmen sind meiner Meinung nach die perfekte Kombi für den Urlaub. 

OLYMPUS DIGITAL CAMERAHose von Ammerican Apparel (fair produziert in den USA) // Sandalen von Havaianas (produziert in Brasilien) // Haltertop von Gaze USA (via TK-maxx) //  Sonnenbrille von Kauf dich Glücklich 

Das einzige neue Kleidungsstück dass ich mir extra für Brasilien gekauft habe, war diese kleschenge schwarze Jeans von American Apparel. Und ich bin richtig glücklich mit dem Kauf, die Hose ist super flexibel und besteht auch aus einem sehr leichtem Denim Stoff, der sich auch bei Hitze gut tragen lässt. Kombinieren tue ich die Hose mit sämtlichen Shirts aus meinem Kleiderschrank, zum Beispiel dem gut gedienten Haltertop. 

OLYMPUS DIGITAL CAMERAKleid von Zara (alt) // Sandalen von Havaianas (produziert in Brasilien) // Sonnenbrille von Kauf dich Glücklich  // Jeansjacke von H&M (alt)

Eines von zwei Kleidern das mit durfte nach Brasilien war dieses Cut-Out Kleid von Zara. Ich glaube es war auch eines der letzten Kleidungsstücke das ich mir bei Zara gekauft habe und ich muss leider zugeben, dass ich es liebe. Bereits vor einem Jahr habe ich es euch in diesem Beitrag vorgestellt, sogar in einer sehr ähnlichen Kombination. 

OLYMPUS DIGITAL CAMERAShorts von Levi’s (Second Hand via Kleiderkreisel und selbst abgeschnitten) // Top von Active (via TK-Maxx) // Flip Flops von Havaianas // Sonnenbrille von Kauf dich Glücklich // Gürtel ist Vintage (von meiner Mutti)

Der Klassiker bleibt immer noch Shorts mit Spaghettiträgertop. Dazu ganz normale Flip Flops, ein simpler Gürtel und fertig. In Brasilien trage ich ohnehin wenig Schmuck, da die Gefahr besteht, dass er einem gestohlen wird bzw. dass man damit die Aufmerksamkeit auf einen lenkt. Deshalb habe ich auch selten eine Tasche dabei und stecke meistens meine Habseligkeiten einfach in die Hosentaschen. Simpel aber gut und praktisch. 

Wie macht ihr das so, wenn ihr für längere Zeit vereist? Kommen dann eher die Basics mit? Kombiniert ihr schon vorher die Outfits durch oder ist euch das ohnehin egal?

Share:
0 comments so far.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hey, Ich bin’s MIRA

Schön, dass du auf meinem Blog gelandet bist! Hier teile ich meine Erfahrungen und meinen Weg zu einem umweltbewussteren Leben. Reisen, Mode und Essen spielen dabei eine besonders große Rolle!

ROEDLUVAN on Instagram

  • So lange nichts mehr geschrieben weil einfach so viel im
    1 Woche ago by roedluvan_at So lange nichts mehr geschrieben, weil einfach so viel im Kopf los war und ich nichts davon auf Papier bringen konnte. Und dann habe ich mir vor ein paar Wochen 'Ice on Fire', die neue Doku von Leonardo Dicaprio angeschaut und irgendwie war ich dann noch unrunder und noch hibbeliger. Warum tut denn niemand was? ⚠️ Warum drehen wir uns ständig im Kreis, reden zwar immer groß von Nachhaltigkeit und Umweltschutz, aber jeder lächelt weiter und tut so als wäre alles nicht so dringend. Daher hab ich jetzt doch ein paar Zeilen dazu am Blog geschrieben, Zeilen, die das Problem
  • Bevor ich heute einkaufen gegangen bin hab ich mir die
    21 Stunden ago by roedluvan_at Bevor ich heute einkaufen gegangen bin, hab ich mir die Frage gestellt, was denn nun eigentlich nachhaltiger ist? Die Konservendose oder das Einweg Glas für meine gekochten Bohnen? Ich habe schon eine riesen Sammlung an Gläser zuhause, für noch mehr habe ich keine Wiederverwendung, also würde auch das Glas, wie die Aludose im Müll landen. Meine Recherche war ernüchternd. Das Glas schneidet bei Transport wegen seines Gewichts deutlich schlechter ab als die Konservendose. Allerdings sind Konservendosen oft mit einer Art Plastikschicht innen verkleidet, diese enthält wiederum die Chemikalie Bisphenol A (BPA) , welches wiederum in die Lebensmittel übergehen kann und
  • Die Opuntie aka Ohrwaschlkaktus Wusstet ihr dass diese Pflanze in
    4 Wochen ago by roedluvan_at Die Opuntie aka Ohrwaschlkaktus. Wusstet ihr, dass diese Pflanze in Europa gar nicht beheimatet war und erst mit der Entdeckung der Amerikas zu uns kam. Warum einen Kaktus nach Europa bringen, fragt ihr euch dann? Ganz einfach... Mit der Cochinille, einer in Mexiko beheimateten Schildlaus, konnte man in großen Mengen rote Farbe herstellen, zum Beispiel zum Färben von Gewändern und Stoffen. ️ Einen vergleichbar intensiven roten Farbton gab es in der frühen Neuzeit kaum. Also importierte man die Cochinille nach Europa und damit sie auch einen Lebensraum hat, musste der Ohrwaschlkaktus mit kommen, denn darauf fühlte sich die Cochinille am
  • So oft habe ich das Gefhl ganz alleine mit meinen
    4 Tagen ago by roedluvan_at So oft habe ich das Gefühl ganz alleine mit meinen Taten zu sein und damit niemals etwas bewirken zu können... Und dann ist es sooo gut, diese tolle Community an  #Sinnfluencer  aber natürlich auch so tolle LeserInnen und Follower um mich zu haben, die einen immer wieder motivieren und pushen. So viel Liebe für diese tollen Menschen! Wir sind niemals alleine in dem was wir hier für unseren Planeten tun, wir sind so viele und jeder von uns trägt seinen Beitrag dazu bei. Egal wie klein unsere Schritte sein mögen, gemeinsam können wir alles verändern! ✌️  #letschangetheworld   #letssavetheplanet   #thereisnoplanetb   #wirsindmehr 
  • Oh La Gomera Eine Vulkaninsel vor der Kste Afrikas mit
    1 Monat ago by roedluvan_at Oh, La Gomera. Eine Vulkaninsel vor der Küste Afrikas, mit einem faszinierenden Ökosystem und exotischen Pflanzen so weit das Auge reicht. Diese Ruhe, dieses Klima und diese Natur hat mich wahnsinnig glücklich gemacht. Mein detaillierter Bericht zu  #lagomera  findet ihr jetzt auf meinem Blog! ☝️Ich weiß nicht warum, aber ich merke immer wieder wie sehr ich mich zu Inseln angezogen fühle. Je kleiner, desto besser. ️ Wo fühlt ihr euch am wohlsten? Insel, Berge, Stadt oder Strand? *Werbung - unbezahlte Pressereise  #VisitSpain   #SoyEcoturista   #GomeraExperience   #ecotourism   #elcabrito   #nachhaltigreisen   #nachhaltigleben   #conscioustravel   #advancedselfie 
  • Oh du grnes Zagreb Diese Stadt hat mich berrascht Eine
    3 Tagen ago by roedluvan_at Oh du grünes Zagreb. Diese Stadt hat mich überrascht. Eine Mischung aus Graz, Bratislava und Prag würd ich hinein interpretieren... Aber dann wieder so ganz ganz anders. So viele Grünflächen und Aleen, so viel Bioläden, vegane Lokale und reizende Hinterhöfe, die für abendliches Zusammensein genutzt werden. Eine europäische Hauptstadt die dem Massentourismus noch nicht verfallen ist und so viel hübsche Ecken hat. Eine Reise wert und nur fünf Stunden mit dem Bus von Wien entfernt (wenn man nicht gerade im Stau steht, so wie ich das gerade tue. ) Wart ihr schob mal in der kroatischen Hauptstadt?  #zagreb   #croatiafulloflife   #croatiagram 
  • Als wir auf der Suche nach Alternativen fr unsere Wanderung
    5 Tagen ago by roedluvan_at Als wir auf der Suche nach Alternativen für unsere Wanderung waren, ist vor allem eines ganz schnell klar geworden: Österreich ist so unfassbar teuer zum Urlauben. Die Freundin in Salzburg besuchen oder am Neusiedlersee chillen? ️ Unter 150€ für zwei Personen gibt's eigentlich keine vernünftige Unterkunft wenn man so spontan bucht... ‍♀️ Oft gelten die Preise auch nur pro Person pro Nacht... ‍♀️ Dann kommt auch noch das Zugticket dazu. Mit der Westbahn noch leistbar, aber mit der ÖBB verhältnismäßig viel. Für einen spontanen Wochenendtrip nach Zagreb haben wir inklusive Bus (5 Stunden Fahrt) und super schickes Apartment in der
  • Der kologische Fuabdruck 2 Tonnen CO2 drften wir theoretisch im
    2 Tagen ago by roedluvan_at Der ökologische Fußabdruck. 2 Tonnen CO2 dürften wir theoretisch im Jahr pro Person verbrauchen. So könnten wir das Ökosystem im Gleichgewicht behalten und den Klimawandel eindämmen. 6,8 Tonnen verbrauchen wir alleine mit einem Flug von hier in die Karibik. ✈️ Ein PKW verbraucht bei durchschnittlicher Nutzung 2,2 Tonnen im Jahr... FleischkonsumentInnen kommen schon alleine durch ihre Ernährung auf rund 1,8 Tonnen CO2. Ihr seht, da ist noch so viel Veränderung möglich. Wenn jeder ein bisschen mit anpackt, können wir das Problem in den Griff bekommen. Auf meinem Blog hab ich mich mit dem Thema übrigens mal wieder genauer befasst -

Archive

Blogheim.at Logo