by Mira – nachhaltig Leben und Genießen

OUTFIT: Reparieren statt wegwerfen

mira_roedluvan-20Erst letztens habe ich gelernt: den echten Wert einer Hose erkennt man dann, wenn man sie reparieren lässt. Ich besitze genau eine einzige Bluejeans und die habe ich mir vor ungefähr drei Jahren bei Zara gekauft. Sitzen tut sie wie angegossen; sie ist eng, nicht zu lang um besitzt eine hohe Taille. Nicht oft kann man bei Hosen behaupten, dass sie einem gut passen, bei dieser hier gibt es keinen Zweifel. Vor einem Monat dann die Enttäuschung: der Reißverschluss war kaputt! So lag sie einige Tage im Wohnzimmer herum, wartete verzweifelt darauf, repariert zu werden.

mira_roedluvan-23Da ich weder eine Nähmaschine zuhause habe, noch Talent besitze Änderungen an Kleidung durchzuführen, brachte ich sie schlussendlich zur nächsten Schneiderei. Nach zwei Tagen konnte ich sie wieder abholen. Endlich ein neuer Reißverschluss! Das Prozedere kostete mich 15€, fast genauso viel wie ich für die ganze Hose ausgegeben habe. Für nur 19,95€ konnte ich die Jeans damals mitnehmen, dabei war sie nicht mal im Sale.

mira_roedluvan-24

15€ also für einen Reißverschluss. Total legitim, immerhin muss man den alten zuerst entfernen und dann einen neuen mit komplizierten Stichen wieder befestigen. – Wie gesagt, ich kenne mich mit Nähen nicht aus, deshalb kann ich hier auch nicht wirklich mit Fachbegriffen um mich werfen. Wie lang dauert so etwas wohl? Eine Stunde, drei? Ich hätte auch sagen können, dass mir ein neuer Reißverschluss keine 15€ Wert ist und daher würde ich direkt eine neue Jeans kaufen und die alte wegwerfen. Ohne Reisverschluss kann schließlich niemand mehr was damit anfangen. Und dann frage ich mich, wie oft so was tatsächlich passiert und ob ich vor einigen Jahren nicht vielleicht genau so gedacht habe? Ganz bestimmt hätte ich sie einfach weggeworfen.

mira_roedluvan-16Mittlerweile gebe ich keine 20€ mehr für eine neue Jeans aus. Die darf ruhig mehr kosten, vorausgesetzt dass die Menschen die die Hose genäht haben, mehr finanzielle, aber auch soziale Unterstützung dafür bekommen. Bei Netzwerk Faire Mode findet ihr einen Jeans Guide mit einigen tollen Jeansmarken, die man mit gutem Gewissen kaufen kann! Auch ich werde mich demnächst nach einer neuen schwarzen Jeans umschauen müssen… Wenn man dann irgendwann den Reißverschluss auswechseln muss, so kommt einem der Preisunterschied zwischen einer neuen Hose kaufen und einem Reißverschluss einnähen lassen nicht mehr ganz so absurd vor.

mira_roedluvan-14Ich bin auf jeden Fall super happy meine Hose gerettet zu haben und trag sie jetzt noch so lange bis alle Nähte reißen. Der Rest meines Outfits ist leider genau so wenig fair produziert wie die Hose. Dafür habe ich die Bluse wieder mal bei einer Kleidertauschparty ergattert und die Tasche vom Flohmarkt. Quasi; ein zweites Leben habe ich auch denen geschenkt.

mira_roedluvan-10Fotos von PICELLICIOUS

mira_roedluvan-1Chalsea Boots von Esprit (vegan) // Jeans von Zara (alt) // Bluse von Mango (getauscht) // Tasche vom Flohmarkt

mira_roedluvan-5Wie steht ihr zu dem Thema? Gebt ihr lieber mehr Geld für eine Jeans aus, besorgt ihr sie lieber second hand? Was ist eure Einstellung zu dem Thema?

Share:
10 comments so far.

10 Antworten zu “OUTFIT: Reparieren statt wegwerfen”

  1. Susi sagt:

    Hallo liebe Mira,
    genau das verstehe ich unter nachhaltigem Umgang mit Kleidung: nicht alles gleich wegwerfen und auch mal was reparieren!
    So eine perfekte Jeans findet man schließlich nicht jeden Tag 😉
    Ich kann dir nur empfehlen, dir etwas Nähwissen anzueignen, es lohnt sich wirklich!
    Schau gerne mal auf meinem Blog vorbei, ich habe nämlich eine Kategorie Nähen&DIY, in der ich viele nützliche Tipps gebe und Bücher zum Thema vorstelle =)
    Liebe Grüße
    Susi

    • Mira sagt:

      Liebe Susi,
      mit dem Nähen da hast du natürlich recht. Das muss ich unbedingt noch ordentlich lernen. Ich war vor einem Jahr ziemlich stolz als ich mir einen Rock second Hand gekauft habe und den dann mit der Hand kürzer genäht habe. Momentan scheitert es aber wohl eher am Equipment als am Geschick. Ich werd auf jeden Fall mal auf deinem Blog vorbei schauen!
      Alles Liebe,
      Mira

  2. absolut unterstützenswerte Einstellung liebe Mira!
    meine perfekte Jeans ist eine Levis (aus der Kinderabteilung), die ich gleich zweimal habe, weil ich sie so toll finde. leider gibt die auch nirgens mehr zu kaufen, sodass ich sie auch hege und pflege und reparieren würde 🙂
    glücklicherweise sind Levis-Jeans auch super langlebig!

    ❤ Tina
    http://liebewasist.com

    • Mira sagt:

      Liebe Tina,
      du hast recht, Levis Jeans halten wirklich ewig. Ich hab mir hier und da Levis am Flohmarkt gekauft. Finde dass die alten Modelle auch wirklich extrem gut sitzen! Man braucht eben auch nicht mehrere Jeans. Eine gut sitzende mit guter Qualität reicht vollkommen!
      Alles Liebe,
      Mira

  3. Bella sagt:

    Das ist genau das Umdenken der letzten Jahren was mir gefällt. Nicht immer gleich alles wegzuwerfen. Ich habe viele Bekannte, die nicht nur kaputte Sachen sondern auch Fehlkäufe, ungeliebte Sachen einfach wegwerfen um Platz für Neues zu schaffen. Nicht mal kurz wird drüber nachgedacht sie zu verkaufen oder zu spenden. Sehr schade. Für eine 20€ Jeans eine 15€ teure Reparatur zu investieren klingt natürlich absurd, aber wenn man etwas wirklich verbrauchen will also auch Kleidung, dann ist es genau der richtige Schritt. Und wenn die Jeans 100€ gekostet hätte, wäre die gleiche Reparatur überhaupt nicht mehr absurd. Wir Menschen sind schon seltsame Wesen. 😀

    Beste Grüße, Bella
    https://kessebolleblog.blogspot.de

    • Mira sagt:

      Liebe Bella,
      es sind manchmal echt die kleinen Schritte, die ein umweltbewussteres Leben ausmachen. Eine Jeans wegzuwerfen hört sich natürlich in erster Linie komplett verrückt an, aber es passiert einfach immer wieder, weil man denkt sie ist kaputt, zu klein zu groß, oder aus der mode. Kleine Schritte machen den Unterschied, schön dass du das genauso siehst!
      Alles Liebe,
      Mira

  4. Eva Maria sagt:

    Ich mache das jetzt auch immer öfter 🙂 Seit sich mein Kleiderschrank sehr reduziert hat, achte ich viel mehr auf die wenigen Sachen, die ich noch trage. Letztens habe ich auch meine Lieblingsschuhe reparieren lassen – früher hätte ich wohl einfach neue gekauft 😉

    Liebe Grüße, Eva
    http://www.thesophisticatedsisters.com

    • Mira sagt:

      Liebe Eva Maria,
      ich hab früher auch so einen Verbrauch an Schuhen gehabt. Billige Schuhe gehen auch einfach viel schneller kaputt und dann kauft man sich eben neue, weils keinen Unterschied vom Geld her macht. Egal ob bei Jeans, Tshirt oder Hose, ein Umdenken ist so wichtig und auch wenn wirs jetzt als Selbstverständlich sehen, ist das eben bei vielen noch nicht angekommen.

      Alles Liebe,
      Mira

  5. Rebecca sagt:

    Das du deine Hose nicht einfach weggeschmissen hast finde ich klasse. So eine perfekte Jeans, die wie angegossen sitzt, muss man auch erst einmal finden. 🙂 Auf jeden Fall finde ich deine Einstellung super und du hast gleich zwei gute Taten vollbracht: Den Wegwurf vermieden und eine Schneiderei unterstützt. Vielen Schneidereien geht es leider gar nicht gut, habe ich erst vor kurzem in einem Gespräch erfahren, weil neue Kleidung halt einfach viel zu billig auf dem Markt zu haben ist.

    Liebe Grüße
    Rebecca

    • Mira sagt:

      Liebe Rebecca,
      ganz genau, kleine Unternehmen wie Änderungsschneidereien gehören wirklich unterstützt. Das ist noch ein weiterer Aspekt, warum man seine Kleidung nicht wegwerfen sollte. Find ich toll, dass du da genauso denkst!
      Alles Liebe,
      Mira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hey, Ich bin’s MIRA

Schön, dass du auf meinem Blog gelandet bist! Hier teile ich meine Erfahrungen und meinen Weg zu einem umweltbewussteren Leben. Reisen, Mode und Essen spielen dabei eine besonders große Rolle!

ROEDLUVAN on Instagram

  • Oh La Gomera Eine Vulkaninsel vor der Kste Afrikas mit
    1 Monat ago by roedluvan_at Oh, La Gomera. Eine Vulkaninsel vor der Küste Afrikas, mit einem faszinierenden Ökosystem und exotischen Pflanzen so weit das Auge reicht. Diese Ruhe, dieses Klima und diese Natur hat mich wahnsinnig glücklich gemacht. Mein detaillierter Bericht zu  #lagomera  findet ihr jetzt auf meinem Blog! ☝️Ich weiß nicht warum, aber ich merke immer wieder wie sehr ich mich zu Inseln angezogen fühle. Je kleiner, desto besser. ️ Wo fühlt ihr euch am wohlsten? Insel, Berge, Stadt oder Strand? *Werbung - unbezahlte Pressereise  #VisitSpain   #SoyEcoturista   #GomeraExperience   #ecotourism   #elcabrito   #nachhaltigreisen   #nachhaltigleben   #conscioustravel   #advancedselfie 
  • Bevor ich heute einkaufen gegangen bin hab ich mir die
    21 Stunden ago by roedluvan_at Bevor ich heute einkaufen gegangen bin, hab ich mir die Frage gestellt, was denn nun eigentlich nachhaltiger ist? Die Konservendose oder das Einweg Glas für meine gekochten Bohnen? Ich habe schon eine riesen Sammlung an Gläser zuhause, für noch mehr habe ich keine Wiederverwendung, also würde auch das Glas, wie die Aludose im Müll landen. Meine Recherche war ernüchternd. Das Glas schneidet bei Transport wegen seines Gewichts deutlich schlechter ab als die Konservendose. Allerdings sind Konservendosen oft mit einer Art Plastikschicht innen verkleidet, diese enthält wiederum die Chemikalie Bisphenol A (BPA) , welches wiederum in die Lebensmittel übergehen kann und
  • Der kologische Fuabdruck 2 Tonnen CO2 drften wir theoretisch im
    2 Tagen ago by roedluvan_at Der ökologische Fußabdruck. 2 Tonnen CO2 dürften wir theoretisch im Jahr pro Person verbrauchen. So könnten wir das Ökosystem im Gleichgewicht behalten und den Klimawandel eindämmen. 6,8 Tonnen verbrauchen wir alleine mit einem Flug von hier in die Karibik. ✈️ Ein PKW verbraucht bei durchschnittlicher Nutzung 2,2 Tonnen im Jahr... FleischkonsumentInnen kommen schon alleine durch ihre Ernährung auf rund 1,8 Tonnen CO2. Ihr seht, da ist noch so viel Veränderung möglich. Wenn jeder ein bisschen mit anpackt, können wir das Problem in den Griff bekommen. Auf meinem Blog hab ich mich mit dem Thema übrigens mal wieder genauer befasst -
  • So oft habe ich das Gefhl ganz alleine mit meinen
    4 Tagen ago by roedluvan_at So oft habe ich das Gefühl ganz alleine mit meinen Taten zu sein und damit niemals etwas bewirken zu können... Und dann ist es sooo gut, diese tolle Community an  #Sinnfluencer  aber natürlich auch so tolle LeserInnen und Follower um mich zu haben, die einen immer wieder motivieren und pushen. So viel Liebe für diese tollen Menschen! Wir sind niemals alleine in dem was wir hier für unseren Planeten tun, wir sind so viele und jeder von uns trägt seinen Beitrag dazu bei. Egal wie klein unsere Schritte sein mögen, gemeinsam können wir alles verändern! ✌️  #letschangetheworld   #letssavetheplanet   #thereisnoplanetb   #wirsindmehr 
  • Als wir auf der Suche nach Alternativen fr unsere Wanderung
    5 Tagen ago by roedluvan_at Als wir auf der Suche nach Alternativen für unsere Wanderung waren, ist vor allem eines ganz schnell klar geworden: Österreich ist so unfassbar teuer zum Urlauben. Die Freundin in Salzburg besuchen oder am Neusiedlersee chillen? ️ Unter 150€ für zwei Personen gibt's eigentlich keine vernünftige Unterkunft wenn man so spontan bucht... ‍♀️ Oft gelten die Preise auch nur pro Person pro Nacht... ‍♀️ Dann kommt auch noch das Zugticket dazu. Mit der Westbahn noch leistbar, aber mit der ÖBB verhältnismäßig viel. Für einen spontanen Wochenendtrip nach Zagreb haben wir inklusive Bus (5 Stunden Fahrt) und super schickes Apartment in der
  • Die Opuntie aka Ohrwaschlkaktus Wusstet ihr dass diese Pflanze in
    4 Wochen ago by roedluvan_at Die Opuntie aka Ohrwaschlkaktus. Wusstet ihr, dass diese Pflanze in Europa gar nicht beheimatet war und erst mit der Entdeckung der Amerikas zu uns kam. Warum einen Kaktus nach Europa bringen, fragt ihr euch dann? Ganz einfach... Mit der Cochinille, einer in Mexiko beheimateten Schildlaus, konnte man in großen Mengen rote Farbe herstellen, zum Beispiel zum Färben von Gewändern und Stoffen. ️ Einen vergleichbar intensiven roten Farbton gab es in der frühen Neuzeit kaum. Also importierte man die Cochinille nach Europa und damit sie auch einen Lebensraum hat, musste der Ohrwaschlkaktus mit kommen, denn darauf fühlte sich die Cochinille am
  • Oh du grnes Zagreb Diese Stadt hat mich berrascht Eine
    3 Tagen ago by roedluvan_at Oh du grünes Zagreb. Diese Stadt hat mich überrascht. Eine Mischung aus Graz, Bratislava und Prag würd ich hinein interpretieren... Aber dann wieder so ganz ganz anders. So viele Grünflächen und Aleen, so viel Bioläden, vegane Lokale und reizende Hinterhöfe, die für abendliches Zusammensein genutzt werden. Eine europäische Hauptstadt die dem Massentourismus noch nicht verfallen ist und so viel hübsche Ecken hat. Eine Reise wert und nur fünf Stunden mit dem Bus von Wien entfernt (wenn man nicht gerade im Stau steht, so wie ich das gerade tue. ) Wart ihr schob mal in der kroatischen Hauptstadt?  #zagreb   #croatiafulloflife   #croatiagram 
  • So lange nichts mehr geschrieben weil einfach so viel im
    1 Woche ago by roedluvan_at So lange nichts mehr geschrieben, weil einfach so viel im Kopf los war und ich nichts davon auf Papier bringen konnte. Und dann habe ich mir vor ein paar Wochen 'Ice on Fire', die neue Doku von Leonardo Dicaprio angeschaut und irgendwie war ich dann noch unrunder und noch hibbeliger. Warum tut denn niemand was? ⚠️ Warum drehen wir uns ständig im Kreis, reden zwar immer groß von Nachhaltigkeit und Umweltschutz, aber jeder lächelt weiter und tut so als wäre alles nicht so dringend. Daher hab ich jetzt doch ein paar Zeilen dazu am Blog geschrieben, Zeilen, die das Problem

Archive

Blogheim.at Logo