Kroatien, TRAVEL

Travel Croatia: Die Westküste von Istrien

OLYMPUS DIGITAL CAMERAWahrscheinlich habt ihr es schon bemerkt: ich bin eine der 800 000 Österreichischen Touristen die es jährlich nach Kroatien verschlägt. Bei mir hat das seit ich ein Baby bin quasi Tradition. Grund dafür sind meine Verwandten aus Slowenien, die sich dort ein Ferienhaus erbaut haben, wo wir jährlich traditionell zu Pfingsten unseren Urlaub verbringen können. Von Graz aus ist man innerhalb von drei Stunden an der istrischen Küste, so wurde diese irgendwie zum steirischen Hausstrand.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAMeine ersten Erinnerungen gehen auf den Ausbruch des Jugoslawien Kriegs zurück, wo meine Eltern kurzer Hand ihren Urlaub mit mir und meiner Schwester unterbrechen mussten,  und mit dem alten Citroen 2CV über Felder und Wiesen zurück nach Österreich fliehen konnten. Denn die Grenzen wurden dicht gemacht. Okay, da ich zu diesem Zeitpunkt gerade einmal 1 Jahr alt war, schwirren diese Erinnerungen wohl eher durch Erzählungen in meinem Kopf herum. Aber das tut ja nichts zur Sache. Nach dem Krieg waren wir aber wieder regelmäßig in Istrien und seit ich selbst (oder eher meine Freunde) mobil bin, verschlägt es mich auch ohne Eltern oft in die Gegend. Meine Maturareise verbrachte ich so in Rovinj, mit dem ersten Freund war ich in Novigrad und seit ein paar Jahren fahre ich mit meinem Freund regelmäßig auf einen Campingplatz nach Poreč.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAEs geht irgendwie gar nicht mehr ohne Kroatien. Und obwohl ich normalerweise riesige Campingplätze, das aufeinander Treffen von Massen an deutschen, österreichischen und niederländischen Touristen ganz furchtbar finde, habe ich irgendwie gelernt gelassen über diese „Probleme“ hinweg zusehen und sehe nun vor allem die schönen Seiten von der istrischen Küste. Jedes Mal entdecke ich etwas Neues und bin gespannt, wie sich die Städte und Ortschaften von Zeit zu Zeit so verändern. Da ich oft über Istrien ausgefragt werde, wo es doch am schönsten ist und was man unbedingt erlebt haben sollte, möchte ich nun meinen kleinen „How to“ Guide erstellen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERADie beste Reisezeit?

Die schönste Reisezeit ist zwischen Juni und September, wobei Juli und August definitiv als Hochsaison, und daher als sehr überlaufen, gelten. Im Juni und September kann es ab und an auch noch recht kühl werden, wie ich auch schon hier berichtet habe. Aber einige Badetage kommen eigentlich immer raus.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAWie komm ich hin und wie bewege ich mich fort?

Das Auto ist wohl die einfachste Möglichkeit von A nach B zu kommen. Plant man vor allem einen Roadtrip, ist so ein Auto natürlich vom besten Nutzen. Von Graz ist man in guten drei Stunden in Istrien angekommen, von Wien aus sind es fünf Stunden.  Dieses Jahr bin ich zum ersten Mal mit dem öffentlichen Bus nach Kroatien gefahren – ein ziemliches Highlight. Da ich keinen Führerschein besitze und mein Freund nicht so gerne mit dem Auto fährt, beschlossen wir auf diese Art in den Urlaub zu fahren. Zwei Monate im Vorhinein buchten wir unsere Tickets und waren überrascht nur insgesamt 50€ für beide Richtungen zahlen zu müssen. Mit dem Flixbus fuhren wir bequem von Graz Hauptbahnhof um 2:30 früh weg und bei der Heimreise ging es dann direkt nach Wien Erdberg. Die Fahrt nach Wien dauerte keine acht Stunden und verlief über Nacht, so dass wir gut schlafen konnten. Die Flixbus Route ist relativ neu und ist wirklich ideal für alle die für wenig Geld nach Istrien wollen. Der Bus fährt von Bratislava über Wien, Graz, Maribor und Ljubljana und bleibt dann in Koper, Portoroz, Umag, Porec, Rovinj und Pula stehen. Das Bus System in Kroatien ist ohnehin extrem gut ausgebaut, so kann man locker von einer Stadt in die Nächste reisen, ohne viel Aufwand. Und obwohl wir ohne eigenes Gefährt in Kroatien ankamen, so waren wir recht mobil vor Ort. Der Campingplatz, auf dem wir jedes Jahr sind hat einen eigenes Shuttle in die Stadt, welches wir natürlich dankend in Anspruch nahmen.

travel croatia

Umag

Umag ist die Stadt, die ich schon am längsten bereise und ich konnte deutlich den allmählichen Zerfall der Kleinstadt miterleben. Vor 15 Jahren war es noch eine aufblühende Stadt mit vielen netten Lokalen und einer schönen Promenade, mittlerweile wird nur noch Ramsch am Hafen verkauft und die meisten der Gebäude stehen leer und Lokale wurden aufgelassen. Ich komme zwar noch immer gerne in die Stadt zurück, aber dann eben nur für einen Spaziergang, ein Eis oder um aufgelassene Hotels zu erkunden. Wirklich entzückend ist allerdings noch immer der kleine Markt gleich neben dem Aquarium, wo man immer frisches Gemüse aus der Region kaufen kann. Jeden Vormittag bauen dort Landwirte ihre Stände auf und man bekommt alles was das Herz begehrt. Was Umag noch immer sehr reizvoll macht, sind die umliegenden kleinen Dörfer wo man auch schöne Unterkünfte finden kann. Wir sind immer in Sveti Ivan, einem kleinen Fischerdorf südlich von Umag. Dort findet man auch einen kleinen sehr schönen Campingplatz namens CampingIn Finida Umag. Oder man kann auch auf Airbnb einige tolle Apartments in dem Ort finden. Der beste Ort um in Umag zu essen ist übrigens die Pizzeria Konoba in dem kleinen Örtchen Babići. Sie ist zwar etwas weiter außerhalb der Stadt, aber die Anfahrt lohnt sich. Vor allem Pizzen, Pasta und Risotto sind hervorragend.

Wer Urlaub in oder bei Umag machen möchte, der hat auf jeden Fall den Vorteil von einer kurzen Anreise, es ist günstiger als die Städte weiter südlich und auch viel viel ruhiger. Für einen kleinen Ausflug zahlt es sich aus die nächste kleine Stadt Novigrad zu besuchen, die mittlerweile richtig am aufblühen ist.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERAPoreč

Die nächst größere Stadt ist Poreč, die mit seinen Renaissance Gebäuden wirklich ein Rohdiamant ist. Neben den vielen Ramschläden und den Massen an Restaurants, die um einen werben, gehen die alten Gebäude oft unter. Mein Tipp: Auch mal in eine kleine verwinkelte Nebengasse abzweigen. Da hat man Luft und kann die Aussicht nach oben genießen. In der Stadt kann ich besonders die Pizzeria NONO empfehlen. Ein kleiner Laden, der auf Grund seiner großartigen Pizza immer sehr gut besucht ist. Für einen wunderschönen Innenhof und perfekte Drinks geht’s anschließend in die Bar Lapidarium.

Die Plava Laguna südlich von Poreč ist eine der schönsten Strände in der Region. Dort findet man auch einige Apartments oder man kehrt mit seinem Zelt direkt an einem der großen Campingplätze ein. Über den Campingplatz Zelena Laguna habe ich bereits hier geschrieben.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERARovinj

Fährt man noch ein bisschen weiter in den Süden, direkt nach dem Limski Kanal befindet sich die Stadt Rovinj, die in meinen Augen die schönste Stadt in Istrien ist. Da sich in den Sommermonaten etliche Touristen im Zentrum befinden, ist eine Besichtigung mit viel Gedränge verbunden und kann schon mal recht frustrierend werden. Aber ein Ausflug dort hin lohnt sich. Die verwinkelten Gässchen und die bunten Häuser sind ein absolutes Highlight im sonst so einfach gehaltenen Istrien. Noch dazu gibt es in Rovinj ausgewählte kleine Läden, in denen man wirklich schönen handgemachten Schmuck oder Alltagsgegenstände kaufen kann. So etwas vermisst man in den übrigen Küstenstädten oft, die meist nur billige Massenware verkaufen.

Auch in Rovinj wird man mit Hotels, Hostels und Apartments fündig. Einen sehr schönen Campingplatz, der nicht all zu groß ist und auch eine herrliche Aussicht auf Rovinj bietet ist der Campingplatz Amarin. Viele Schattenplätze und einen wunderschönen kieseligen Strand werden dort unter anderem geboten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAluxus camping plava lagunaMedulin

Die größte Stadt der Halbinsel und auch das wirtschaftliche Zentrum ist Pula mit fast 60 000 Einwohnern. Keine halbe Stunde entfernt befindet sich die Urlaubsorte Medulin und Prematura, die vor allem für seine feinen Kieselstrände, das türkis blaue Meer und den Nationalpark Kamenjak bekannt sind. Für einen Strandurlaub wirklich die schönste Region in Istrien. Den Nationalpark kann man entweder mit dem Fahrrad, mit dem Auto oder eben auch zu Fuß erkunden. Allerdings ist dieser so verwinkelt und weitläufig, dass man ohne Auto wohl nicht allzu viel zu sehen bekommt. Die Strände wechseln zwischen hohen Felsformationen und feinem Sandstrand. Das Meer ist mal dunkelblau und tief und dann wieder türkis und seicht. Wenn man keine Unterkunft vor Ort hat, zahlt sich auch ein Ausflug von Rovinj oder Porec auf jeden Fall aus. Bei den kleinen Strandbars kann man auch im Nationalpark kleine Snacks zu sich nehmen und sich bei einem Getränk erfrischen.

luxus camping plavaWart ihr schon mal in Istrien? Wo gefällt es euch am besten? Habt ihr sonst noch Tipps?

Previous Post Next Post

You Might Also Like

1 Comment

  • Mira
    Reply Mira Juli 28, 2017 at 6:10 pm

    Liebe Marion,
    du hast recht den Vorteil, dass die Gegend auch noch recht günstig ist, habe ich ja gar nicht erwähnt! Muss natürlich auch gesagt werden! Und das Wasser ist wirklich ein Traum! Ich denke Kroatien wird immer beliebter. Türkei und Co. wollen mittlerweile viele Touristen vermeiden, aus den verschiedensten Gründen. Da sucht man einen Urlaubsort, der nicht so weit weg ist. Ist ja auch besser für die Umwelt, wenn man nicht ins Flugzeug steigt! ;)
    Alles Liebe,
    Mira

  • Leave a Reply