by Mira – nachhaltig Leben und Genießen

Zero Waste, Vegan und Bio: Naturkosmetik Zahnpflege

*WERBUNG* Schritt für Schritt habe ich angefangen mein Badezimmer auf Naturkosmetik umzustellen. Die Produkte die ich täglich für die Hygiene meines Körpers verwende sollen vegan und bio sein, außerdem mit so wenig Verpackung wie möglich auskommen und natürlich wirksam sein! Zahnpflege war da gar nicht so das einfache Thema, denn als ich vor ein paar Jahren mit dem Umstieg begonnen hatte gab es noch nicht ganz so viele Alternativen. Außerdem hat man sich über die Jahre hinweg doch sehr an diese herkömmlichen Zahnpasten gewöhnt. Der Geschmack und die Konsistenz muss einfach stimmen – und so habe ich die vergangenen Jahre einiges ausprobiert.

Transparenz:

Nachhaltige Zahnhygiene boomt in letzter Zeit förmlich. Das merke ich vor allem daran, dass ich in den letzten Monaten sehr viele Zahnpflege Produkte als PR Samples geschenkt bekommen habe. Zufall? Ich finde es auf jeden Fall richtig spannend mich da durch diese hochwertigen Naturkosmetikprodukte zu probieren und euch hier mein kleines aber feines ehrliches Feedback geben kann. Die Produkte, die ich mit einem Sternchen markiert habe, habe ich bedingungslos geschenkt bekommen, bedeutet aber nicht, dass ich nicht auch ehrlich mit meinem Feedback bin!

Warum sollen wir überhaupt von einer herkömmlichen Zahnpasta zu einer Naturkosmetik Zahnpasta wechseln?

Das tolle an nachhaltiger Zahnpflege?

Naturkosmetik Zahnpasta

Am konventionellsten sind auf jeden Fall Naturkosmetik Zahnpasten, weil diese den herkömmlichen am ähnlichsten sind. Hier habe ich drei tolle Beispiele:

Die Lavera Sensitive & Repair Zahnpasta kommt leider in einer herkömmlichen Plastikverpackung. Lavera benutzt bio zertifizierte pflanzliche Inhaltsstoffe, außerdem wurde diese Zahnpasta speziell für besonders empfindliche Zähne und Zahnfleisch entwickelt. Es enthält deshalb auch Natriumflourid, welches nicht nur Karies bekämpft sondern auch Zahnschmelz schützt.

Die Zahncreme aus Kokosöl von Niyok* gibt es erst seit September in Österreich bei Bipa zu kaufen. Die zertifizierte Naturkosmetik Creme kommt in einer plastikfreien Kreidetube daher. Mit Kokosöl als Inhaltsstoff wirkt die Zahnpasta ganz natürlich antibakteriell und entzündungshemmend. In der Praxis ist die Konsistenz etwas fester, als herkömmliche Zahnpasta. Das Ergebnis ist dennoch erfrischend und die Zähne fühlen sich super glatt an.

Die Bioemsan Zahncreme mit extra basischem PH Wert kommt in einer Bio-Zuckerrohr Tube. Die in Österreich hergestellte Zahncreme basiert auf einem Pulver welches aus der Wurzel der Ratanhiapflanze, der Rinde des indischen Neembaumes und Myrrhenharz hergestellt wird. Diese Inhaltsstoffe werden auch in der modernen Zahnmedizin verwendet. Erhältlich ist die Zahnpasta unter anderem bei Staudigl*.

Zahnkreide, Zahnpulver und Zahnputz-Tabletten

Meine erste nachhaltige Alternative war die Zahnkreide von Birkengold. Und die finde ich nach wie vor richtig gut. Immerhin ist Zahnkreide keine neue Erfindung. Schon im Barock hat man mit Kreide und Kräuter die Zähne geputzt. Einfach die Zahnbürste anfeuchten, in die Kreide tauchen und Zähne putzten. Es schäumt zwar nicht, wie bei den herkömmlichen Cremen, aber das Gefühl danach ist genauso gut.

Das Bio-Zahnpulver von Eliah Sahil* finde ich besonders spannend, weil es so schön scharf ist. Wer also gerne scharfe Zahnpasten verwendet ist hier an der richtigen Adresse. Die Schärfe kommt übrigens vom Ingwer. Hergestellt wird das Pulver in Vorarlberg.

Zahnputztabletten sind eine tolle Alternative wenn man auf Glas und Plastik verzichten möchte! Ich nehme sie vor allem gerne auf Reisen mit, weil sie wenig Platz und Gewicht weg nehmen und man sie genau portionieren kann. Einfach ein Tab in den Mund und mit den Zähnen gut vermahlen, danach gründlich mit der nassen Zahnbürste drüber putzen. Ich habe die Denttabs bei Sonnengrün gekauft, man bekommt sie aber auch ganz verpackungsfrei bei Lunzers Maß-Greislerei. Die Zahnputz-Tabletten gibt es immer wahlweise mit oder ohne Fluorid.

Außerdem: Bambus Zahnbürste, Bio-Gurgelwasser und natürliche Zahnseide

Ich benutzte noch immer meine elektrische Zahnbürste, aber gerade auf Reisen oder für Ausflüge habe ich immer meine Holzzahnbürste dabei. Mittlerweile gibt es wirklich in jeder Drogerie eine Alternative zu den Plastik-Zahnbürsten zu kaufen. Besonders toll finde ich die von Alverde, weil die schön weich ist und die Borsten sehr lange halten. Aber auch die von Hydrophil sind klasse, da gibt es sogar unterschiedliche Borstenstärken zu wählen.

Für die richtige Verpackung auf Reisen habe ich das Zahnbürsten-Etui von Hydrophil. Es hat auch ein Loch, damit die Zahnbürste auch noch die Möglichkeit hat darin zu trocknen. Nicht nur nachhaltiger als eine aus Plastik, sondern auch um einiges hübscher, meiner Meinung nach.

Wusstest du, dass eine große Anzahl der herkömmlichen Zahnseide aus Plastik besteht und manche sogar gesundheitsgefährdende Chemikalien enthalten? Alleine wegen der großzügigen Plastikverpackung ist herkömmliche Zahnseide schon keine gute Lösung! Daher habe ich mir eine komplett natürliche Zahnseide aus Seide und Bienenwachs in einem kleinen, wieder befüllbaren Glas zugelegt. Es gibt natürlich auch schon vegane Alternativen, welche genau den selben Zweck erfüllen. Zu kaufen gibt es diese beispielsweise in Wien bei Sonnengrün.

Genauso wie bei herkömmlicher Zahnpasta sind auch im herkömmlichen Mundwasser teilweise schädliche Inhaltsstoffe enthalten. Dabei ist die Rede von Methylsalicylat, Chlorhexidin, Methylparaben und Hexeditin, welche Zahnverfärbungen, Veränderung des Geschmacksempfinden aber auch Schleimhautveränderungen hervorbringen können. Wenn man nicht auf sein Mundwasser verzichten möchte, sollte man auf Alternativen umsteigen, wie das Sonnenmoor Gurgelwasser* welches aus bio zertifizierten Kräutern gewonnen wird und in Österreich hergestellt wird.

Du willst Zahnpasta selbst herstellen?

Schau mal bei Elena von Marolenas Stimme findet ihr ein simples und effektives Rezept um Zahnpulver selbst herzustellen. Ein Klick wert!


Quellen:

 

*Werbung/PR Samples

Die Produkte von Niyok, Bioemsan, Sonnenmoor und Eliha Sahil wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Share:
0 comments so far.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hey, Ich bin’s MIRA

Schön, dass du auf meinem Blog gelandet bist! Hier teile ich meine Erfahrungen und meinen Weg zu einem umweltbewussteren Leben. Reisen, Mode und Essen spielen dabei eine besonders große Rolle!

Archive

Blogheim.at Logo