by Mira – nachhaltig Leben und Genießen

DIY Cosmetics: Körperbutter selber machen

OLYMPUS DIGITAL CAMERASeit ich versuche in meinem Haushalt auf so viel Plastikverpackung wie möglich zu verzichten, habe ich vor allem Kosmetik die in Tuben oder Plastikflaschen daher kommt, den Kampf angesagt. Obwohl ich früher nichts lieber gemacht habe, als immer wieder eine andere Körperbutter oder -lotion auszuprobieren, musste ich hier schnell feststellen, es gibt da wenig Spielraum für plastikfreie Alternativen! Ganz nach dem Motto „Minimalism“ bin ich also von duftenden Körperlotions auf simples Jojoba-Öl umgestiegen. Und obwohl sich Jojoba-Öl mittlerweile zu einem Allrounder für mich entwickelt hat, habe ich ab und zu das Verlangen nach einer fancy Bodybutter, die reichhaltig ist und gut duftet. Also habe ich mich selbst an die Kreation einer Körperbutter ran gewagt und siehe da, in wenigen Schritten ist sie fertig. 

OLYMPUS DIGITAL CAMERADie Zutaten –  natürlich und ganz ohne Plastik!

Für meine Körperbutter habe zwei verschiedene Öle benutzt. Zum einen Kokosöl, das bekommt man mittlerweile in fast jedem Supermarkt im Glas und zum anderen Jojoba-Öl, das es auch in fast jeder Drogerie in einem Glasbehälter zu kaufen gibt. Alternativ kann man natürlich auch Mandel-, Argan- oder Olivenöl benutzen. Außer den beiden Ölen habe ich Kakaobutter und Sheabutter für das Rezept verwendet. Kakaobutter versorgt den Körper mit ausreichend Feuchtigkeit und ist besonders bei trockener Haut zu empfehlen. Diese bekommt man in Wien ganz einfach im Unverpacktladen, wie etwa die Kakaobutter von CauCawa in der Warenhandlung im 3. Bezirk. Sheabutter ist wichtiger Lieferant für Vitamin E, beugt daher die sichtliche Alterung der Haut vor und schützt vor schädlichen Umwelteinflüssen. Sheabutter bekommt man ganz in jeder Apotheke, meist muss man sie aber vorbestellen. Viele Apotheken füllen dir die Butter auch in dein mitgebrachtes Behältnis. Einfach nachfragen! Bei den ätherischen Ölen ist es vor allem wichtig, wie natürlich auch bei den anderen Produkten, auf Qualität zu achten. Ich beziehe meine am liebsten von BIOselect

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Körperbutter selber machen
Write a review
Print
Prep Time
10 min
Prep Time
10 min
Ingredients
  1. 70ml Jojoba-Öl
  2. 70ml Kokos-Öl
  3. 70g Kakaobutter
  4. 70g Sheabutter
  5. 5 Tropfen ätherisches Öl nach Wahl
  6. ein sauberes Behältnis zum Aufbewaren
Instructions
  1. Die Öle und die Butten in einem Wasserbad unter ständigem Rühen zum Schmelzen bringen.
  2. Wenn alles flüssig ist, das ätherische Öl drunter rühren.
  3. Ins saubere Behältnis abfüllen und 15 Minuten zum Erhärten in den Gefrierschrank stellen.
  4. Et voilá! Fertig ist die Bodybutter!
Roedluvan https://www.roedluvan.at/

OLYMPUS DIGITAL CAMERADiese Butter muss nicht unbedingt „nur“ für den Körper benutzt werden. Verwendet man etwas weniger Öle und etwas mehr der Sheabutter, dann kann man hervorragend eine reichhaltige Lippenpflege draus machen. Ätherische Öle, wie etwa Minze und Rosmarin helfen hervorragend bei müden Füßen und Beinen und fördern auch die Durchblutung. Daher kann die Butter auch sehr einfach als Fußcreme verwendet werden. Bei der Wahl des ätherischen Öls für die Körperbutter kann man sich austoben. Lavendel wirkt vor allem als Feuchtigkeitsspender. Zitrone wirkt belebend. Ich habe mich für eine Mischung aus Vanille und Bergamotte entschieden, zwei Duftnoten die meiner Meinung nach besonders gut zusammen passen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAHabt ihr schon mal Körperbutter selbst hergestellt? Mit welchen Produkten pflegt ihr euren Körper?

Share:
17 comments so far.

17 Antworten zu “DIY Cosmetics: Körperbutter selber machen”

  1. Vicky sagt:

    Hi Mira,

    das klingt richtig gut, werde ich dieses Jahr zu Weihnachten als Geschenk benutzen 🙂 Wie lange ist die Bodybutter denn ca. haltbar?

    Danke und Gruß
    Vicky

    • Mira sagt:

      Liebe Vicky,
      vielen Dank für dein Kommentar! Es freut mich, dass du das Rezept ausprobieren möchtest!
      Das mit der Haltbarkeit ist ein schwieriges Thema bei selbst gemachter Kosmetik. Wenn man sauber arbeitet (kein Wasser in die Creme kommt, die Hände gewaschen sind und die „Werkzeuge“ alle gut vor der Verwendung gewaschen, oder sogar ausgekocht wurden) sollte die Creme gut 6 Monate halten. Es hängt natürlich auch mit der Frische der Zutaten zusammen, wenn die Kaokaobutter, die du verwendest bereits in einem Monat abläuft, dann ist auch die Körperbutter nur so lange haltbar. Bis zur Verwendung am besten im Kühlschrank aufbewahren. 🙂
      Liebe Grüße und viel Spaß beim Ausprobieren!
      Mira

  2. Sarah sagt:

    Hallo!

    Hab die Bodybutter ausprobiert und sie ist richtig fein. So angenehm auf der Haut! Sie riecht aber irgendwie stark nach Schokolade, was einerseits lecker ist aber mir kommt vor das könnte auch zu viel werden. Ist das üblich oder liegt das besonders an meiner gekauften Kakaobutter? Ich dachte vielleicht reduzier ich die beim nächsten mal einfach, oder wirds dann insgesamt zu weich?

    Liebe Grüße
    Sarah

    • Mira sagt:

      Liebe Sarah,
      das freut mich zu hören, dass dir die Bodybutter gefällt!
      Ich persönlich liebe den Duft von Schokolade, daher hatte ich mit dem Geruch kein Problem! 😉 Aber ich kann mir vorstellen, dass das für manche etwas zu aufdringlich ist. Nimm dann einfach etwas weniger Kakaobutter und ersetze sie durch Sheabutter, dann wird die Butter zwar etwas weicher, aber nicht flüssiger und bleibt cremig. Oder du kannst auch ein paar Tropfen mehr ätherische Öle rein mischen, ich würde insgesamt aber nicht mehr als 10 Tropfen verwenden.
      Gutes gelingen und liebe Grüße,
      Mira

  3. Andrea sagt:

    Ich würde gerne mit Kakaobutter und Mandelöl experimentieren. In welchem Verhältnis sollte ich das mischen? Sollte dann noch ätherisches Öl dazu???
    In manchen Rezepten steht Vitamin E wg Haltbarkeit. Was ist davon zu halten?

    • Mira sagt:

      Liebe Andrea,
      es kommt ganz drauf an wie cremig bzw. flüssig du deine Creme haben möchtest. Je mehr Kakaobutter, desto fester wird die Creme. Daher eignet sich Kakaobutter auch perfekt als Lippenpflege. Wenn du mehr Öl benutzt wird es flüssiger. Ich würde 50:50 mischen, wenn du nur die beiden Zutaten hast.
      Ätherische Öle kannst du immer verwenden, wenn du gerne einen anderen Geruch oder Effekt haben möchtest.
      Mit Haltbarkeit durch Vitamin E kenne ich mich leider nicht aus.
      Liebe Grüße,
      Mira

  4. Silvia Heinbach sagt:

    Holla
    Auch ich habe die Bodybutter sofort ausprobiert. Der Duft, einfach klasse. Ich liebe kakao (Schokolade).
    Von der Pflege her, finde ich sogar noch besser, als meine Shea Bodybutter. Sie zieht super schnell ein und fettet nicht.
    Ich glaube sie wird zu meiner Lieblings Bodybutter und auch nicht die Letzte sein.
    Werde auch meine Deocreme mit Kakaobutter anrühren.
    Ich danke dir für dein Rezept.
    LG Silvia

    • Mira sagt:

      Liebe Silvia,
      vielen lieben Dank für dein tolles Feedback!
      Das freut mich natürlich zu hören!
      Deocreme mit Kakaobutter zu machen ist eine ziemlich geniale Idee! Muss ich auch mal ausprobieren.
      Liebe Grüße,
      Mira

  5. Andrea Campos sagt:

    Vielen herzlichen Dank für die rasche Antwort!!!

  6. Andrea Campos sagt:

    Heute habe ich die Körpercreme aus 50% Kakaobutter und 50% Mandelöl gemacht. Es fühlt sich sehr angenehm auf der Haut an. Allerdings hat es einen zart schokoldigen Geruch.
    Welche geruchsneutrale “ Butter“ kann ich verwenden, sodass ich mehr mit ätherischen Ölen experimentieren könnte?
    Zu viel darf man ja wg Hautreizungen da nicht verwenden

    • Mira sagt:

      Liebe Andrea,
      schau dir doch das Rezept an das ich hier gepostet habe, das funktioniert in seinem Mischverhältnis sehr gut. Durch Sheabutter und Kokosöl hat man eine ähnliche Konsistenz wie Kakaobutter. Beim ätherischen Öl kommt es natürlich drauf an, wie viel du von den restlichen Ölen verwendest. Daher halte dich da am besten mit den Mengen an das Rezept.
      Liebe Grüße,
      Mira

  7. Sonja sagt:

    Hallo Mira, soll man die bodybutter wirklich in den Gefrierschrank oder nur in den Kühlschrank?
    In einem anderen Rezept wird die bodybutter nach einer Stunde im Kühlschrank nochmal mit dem Handrührer aufgeschlagen bis sie fluffig und weiß ist. Was hältst Du davon?
    Ich möchte nichts falsch machen, da ich die bodybutter verschenken will 😉
    Einen schönen 3. Advent wünsche ich Dir!
    Sonja

    • Mira sagt:

      Liebe Sonja,
      ich meine tatsächlich den Gefrierschrank. Dadurch hast du schnell ein gutes und festes Ergebnis.
      Du kannst die fertige Creme aber auch in den Kühlschrank über Nacht stellen, damit sollte dasselbe Ergebnis zustande kommen.
      Wenn du mit dem Handrüher oder Mixer anschließend arbeitest bekommst du dieses cremige Ergbenis hin, welches wir oft auch von den Produkten aus der Drogerie gewohnt sind. Du schlägst du Butter quasi zur Sahne. 😉 Ich persönlich habe das noch nie ausprobiert und bleibe lieber bei der einfacheren Methode.
      Liebe Grüße,
      Mira

  8. Sonja sagt:

    Liebe Mira, hab vielen Dank für Deine schnelle Antwort!
    Ich werde es ohne aufschlagen probieren

  9. Noortje sagt:

    Ich habe reine Kakaobutter, die riecht aber nicht schokoladig, sondern neutral. Hab sie aus Basel vom Chrüterhüsli, allerdings ist sie teuer (70gr.) 6.95 CHF
    Im Prinzip schmeckt Kakaobutter nach nichts.
    Vitamin E dient zur haltbarkeit und es ist ein nahrhaftes Vitamin für Körper, Nägel und Haut. 1-2 Tropfen am Tag zu sich nehmen wirkt wunder. Bei mir steht die Körperbutter im Kühlschrank. Hab weniger Shea und Kokosoel genommen, dafür Mandelöl und Argan. Sorry, bin Köchin, bin sattelfest mit experimentieren. Auch offen für neues.
    Mach meine Putzmittel selbst zb.

  10. Hallo Mira,
    hm ein Nachhaltigkeitsblog wo man mit Jojobaöl arbeitet. Jojoba kommt so viele tausende Kilometer mit dem Flugzeug oder Schiff hierher, auch wenn es bio ist, kann von Nachhaltigkeit keine Rede mehr sein, tut mir leid.

    • Mira sagt:

      Liebe Karin,
      danke für deine Nachricht.
      Du kannst statt Jojoba-Öl natürlich auch ein regionales Öl verwenden, welches dir mehr zusagt.
      Du hast natürlich recht. Jojoba-Öl, Sheabutter und Kakaobutter sind hier nicht heimisch und müssen erst zu uns gebracht werden.
      Meines Erachtens ist es aber auch wichtig faire Bio-Produktionen in Übersee zu unterstützen, vor allem wenn es sich um hochwertige Produkte handelt, die wir hier in Österreich nicht so einfach ersetzen können.
      Liebe Grüße,
      Mira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hey, Ich bin’s MIRA

Schön, dass du auf meinem Blog gelandet bist! Hier teile ich meine Erfahrungen und meinen Weg zu einem umweltbewussteren Leben. Reisen, Mode und Essen spielen dabei eine besonders große Rolle!

Archive

Blogheim.at Logo