Portugal, TRAVEL

Nachhaltig Übernachten auf den Azoren: Die Quinta do bom Despacho

OLYMPUS DIGITAL CAMERA(Werbung) Für meine drei Wöchige Azoren Reise war klar – ich möchte meinen ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich halten. Die Wahl der Unterkunft spielte dabei eine riesige Rolle. Daher haben wir hauptsächlich darauf geachtet in kleinen lokalen Unterkünften zu übernachten oder Zimmer mit anderen zu teilen, wie etwa in Hostels. Bei meiner Recherche bin ich zufällig auch auf die Quinta do bom Despacho aufmerksam geworden, die nachhaltigen Urlaub auf ihrer Bio-Farm anbieten. Wie ich vor Ort feststellen konnte– ein wahres Paradies mitten auf São Miguel.

Das Konzept ist genial. Der Hof wurde bereits um 1700 als Familiensitz gebaut und dient heute als Erholungsgebiet. Die beiden Schwestern Joana und Susana, die leidenschaftlich für das Thema Nachhaltigkeit brennen und auf der Quinta aufgewachsen sind, haben ihrem Familienwohnsitz einen neuen Anstrich verleiht, um ihn für nachhaltige Events und Urlaub für die ganze Familie öffentlich zugängig zu machen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERADie Zimmer

Liebevoll eingerichtet mit einer Mischung aus vintage und upcycling Möbelstücken hat jedes Zimmer seinen eigenen Charakter. Außerdem gibt es in jedem Zimmer einen Korb, um Gemüse und Kräuter im eigenen Garten zu sammeln und lokal geschöpfte Seife als kleines Willkommens-Geschenk. Offensichtlich weiß man hier, wie man mich glücklich macht!

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERADer Garten

Rund um das Gebäude ersteckt sich der wundervolle Garten der Quinta. Im „Sensory Garden“ gibt es einen Kräutergarten auf Augenhöhe. Menschen mit Beeinträchtigungen und Kindern wird es hierbei möglich gemacht Kräuter und Gemüse zu riechen, zu greifen und auch zu ernten, ohne sich zu bücken oder hinzuknien. Daneben scheint das Gemüse einfach wild am Boden zu wachsen, aber auch das ist ein strukturierter Garten im Sinne der Permakultur, wo eine Pflanze von der andere während ihres Heranwachsen profitieren kann. Am Rande finden sich dann auch noch Bananenstauden, die mich besonders entzückt haben genau wie Granatapfelbäume. Das tolle: die Pflanzen sind nicht nur da um sie zu begutachten, sondern eben auch um sie zu essen. So hat man für ein selbst gekochtes Mahl eigentlich immer die wichtigsten Zutaten bei der Hand.

dav OLYMPUS DIGITAL CAMERANicht zu vergessen ist natürlich der Hühnerstall, mit den herzigsten und zutraulichsten Hühnern überhaupt. Wenn mal keine Eier in der Küche zur freien Entnahme liegen, kann man einfach selbst Eier abnehmen gehen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERADer natürliche Swimmingpool

Ohne jegliche Chemikalien, aber mit bester Wasserqualität, findet man den natürlichen Swimmingpool im hinteren Bereich der Quinta. Der Lebensraum von unsagbar vielen laut quakenden Fröschen und wunderschönen Seerosen. Ich habe nicht nur das Baden dort drinnen genossen, sondern auch das Beobachten der lustigen Tierchen. Irgendwie sind Frösche doch sehr sehr seltsam, aber herzig.

OLYMPUS DIGITAL CAMERADie Gemeinschaftsräume

Neben dem Garten teilt man mit den anderen Gästen viele Wohnräume und eine große Küche. In der Küche findet man wirklich alles was man braucht und es wird penibel genau recycelt, was ich immer sehr sympatisch finde. Gemüse aus dem Garten liegt dort zur freien Entnahme und Plastikflaschen werden für Gäste ausgewaschen, um zu appellieren, dass keine Neuen gekauft werden, denn das Leitungswasser hat beste Trinkqualität. Im äußeren Bereich findet man noch einen BBQ-Bereich, den wir sogar einmal genutzt haben. Außerdem findet man mehrere Wohnräume, Arbeitsräume und Gänge, wo man immer wieder neue Dinge entdecken kann. Also auch bei schlechtem Wetter wird einem hier nicht langweilig.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich wünschte wir wären länger als die zwei Nächte in der Quinta geblieben. Für mich war das definitiv die schönste Unterkunft von allen auf den Azoren. Ich habe mich sofort heimelig gefühlt und konnte Konzept und Idee hundert Prozent unterschreiben. Ich kann nur jedem ans Herz legen, der irgendwann auf die Azoren reist, hier einzuchecken. Ein wahres Paradies.

*Wir durften zwei Nächte unentgeltlich auf der Quinta übernachten.

Previous Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply