Mexiko, TRAVEL

Backpacking Mexico VII: angekommen im Paradies – Laguna Bacalar

mexico bacalar waterNach dem wir unfreiwillig auf Grund unserer Lebensmittelvergiftung in Palenque verlängern mussten, freuten wir uns schon sehr auf ein paar Tage Entspannung am Wasser. Mit dem Nachtbus ging es also nach Chetumal, wo wir um 6 Uhr früh ankamen. Dort bekamen wir gleich einen Anschluss nach Bacalar. Der Bus war bis obenhin voll, es war heiß und der Busfahrer hörte unverschämt laut AC/DC. Zumindest mussten wir nur eine Stunde mit ihm fahren und wurden dann mit ein paar anderen verlorenen Backpacker an einer winzig kleinen Bushaltestelle mitten am Highway raus gelassen.

mexico bacalarAn der Haltestelle im Häuschen bekommt man einen Stadtplan, dieser ist Gold wert, wenn man nicht gerade vor hat sich ein Taxi zu nehmen. Leider hatten wir kein Bargeld mehr, konnten also weder ein Taxi nehmen, noch direkt zum Hostel spazieren, da die meistens Hostels in Mexiko keine Karten akzeptieren. Wir machten uns also mit unseren Rucksäcken und unserem Stadtplan auf den Weg das Dorf zu erkunden und nach einem Bankomaten Ausschau zu halten. Nach dem wir eine Stunde bei extremer Hitze endlich am Punkt angekommen waren, an dem am Stadtplan ein ATM eingezeichnet war, mussten wir feststellen, dass der Bankomat aus seinem Gehäuse mutwillig entfernt wurde. Nach weiterem Inspizieren der Karte entdeckten wir einen anderen Bankomaten direkt im Ortskern. Also nochmal zurück…. Eine alte Lady versuchte uns den Weg zu weisen, kannte sich aber komischerweise selbst nicht so wirklich im Ort aus. Über viele Umwege landeten wir dann endlich am Zocalo und entdeckten auch schon zwei Bankomaten. Der erste war leer, der wurde offensichtlich am Wochenende geplündert,  aber beim zweiten konnten wir dann endlich Geld abheben. Bevor es für uns weiter ging holten wir uns erst mal zwei schwarze Kaffee, um dann die weitere Reise mit dem Taxi anzutreten.

mexico bacalar hostelDas Hostel Casa LaHar war etwas eigenartig. Wir hatten es via Hostelworld wegen der guten Bewertungen gebucht. Im Gegensatz zu allen anderen Hostels und Hotels war es auch das einzig leistbare in Bacalar. Man merkte schön langsam, dass wir uns nicht mehr in den armen Regionen Mexikos befanden, sondern mittlerweile im reichsten Staat Quintana Roo angekommen sind. Betrieben wurde das Hostel von einem Hippie Pärchen die den ganzen Tag wilden Techno im Haus hörte und seltsame Hare Krishna Bilder herum hängen hatte. Das 5 Bettenzimmer, das wir gebucht hatten, stellte sich als ein winzig kleines 7 Bettenzimmer heraus, in dem jeden Tag eine weitere Peron hinein gequetscht wurde. Zum Glück waren die anderen Gäste alle super lieb und es gab schon fast ein familiäres Klima zwischen uns. Naja, kein Wunder wenn man sich einen so kleinen Raum miteinander teilt. Die Besitzer schliefen übrigens draußen im Zelt, um mehr Platz für ihre Gäste zu machen. Sehr zuvorkommend von ihnen! Was ich allerdings wirklich hoch loben muss, ist das ausgezeichnete Frühstück mit selbst gemachten Granola, Eiern, Bohnen und Obstsalat. Ein weiterer Pluspunkt war natürlich die Lage direkt am See mit traumhafter Terrasse, auf der früh morgens und abends auch immer Yoga praktiziert wurde.

mexico bacalar on a boatmexico bacalar solZu tun ist in Bacalar nicht viel. Da wir aber extrem angeschlagen waren von unserer Lebensmittelvergiftung, waren wir ganz glücklich damit. Das tollste dort ist einfach dieser unglaubliche See. Mit 42 km Länge, ist er einer der größten in Mittelamerika. Entstanden ist er durch die sieben Cenoten, die für eine ständige Wasserzirkulation verantwortlich sind. Auf Grund dessen gibt es auch die verschiedensten Tiefenunterschiede und damit auch die schönsten blau Variationen. Um sich den besten Überblick zu verschaffen,  sollte man unbedingt an einer Bootstour mitmachen! Je mehr Leute, desto billiger wird es.mexico bacalar bikini mexico bacalar boatsBacalar ist der perfekte Ort, um dem ganzen restlichen Trubel aus Yukatan zu entfliehen und mal etwas Ruhe zu bekommen. Gerade nach etlichen Sightseeingtagen und Krankheit kam der Ort für uns wie gerufen. Einfach mal Urlaub machen war das Motto…

Previous Post Next Post

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply M&MFASHIONBITES Juli 6, 2015 at 12:17 am

    Beautiful photos :)
    BLOG M&M FASHION BITES : http://mmfashionbites.blogspot.gr/
    Maria V.

  • Leave a Reply