Mexiko, TRAVEL

5 Tipps für eine nachhaltige Reise durch Mexiko

monte alban(Werbung) Mexiko ist nicht nur für mich seit langer Zeit ein Traum-Urlaubsziel, sondern scheint auch euch brennend zu interessieren. Die meisten Klicks bekomme ich immer auf meine Backpacking Mexico Reihe, und das nicht ohne Grund! Mexiko ist ein wahnsinnig schönes Land mit unglaublich vielen Facetten. Auch viele meiner Freunde fragen mich oft nach Tipps, wo sie nun am besten hinreisen sollten und was man gesehen haben muss. Weil es so ein beliebtes Urlaubsziel ist, möchte ich hier auch noch mal extra Tipps für eine nachhaltige Reise geben!

Meine allgemeinen 7 Tipps für eine nachhaltige Reise habe ich bereits vor einem Jahr veröffentlicht. Ich finde es aber immer wichtiger darauf hin zu weisen, dass man im Urlaub seine Philosophie nicht über Board werfen muss, sondern genauso gut einhalten kann, wenn man sich im vorhinein ausreichend informiert! Leider gibt es noch immer viel zu wenig Infos für eine grüne Reise und oft drehe ich mich bei meinen Recherchen im Kreis und buche dann doch irgendein 0815 Hotel. Dieser Beitrag soll auf jeden Fall eine Reise durch Mexiko nachhaltiger gestallten und ein paar der Tipps können natürlich auch  für jedes andere Land angewendet werden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA1. Sei gut vorbereitet!

Eine gute Vorbereitung ist alles! Neben der Recherche gilt das vor allem für die Packliste! Dinge die du zuhause oft verwendest, wenn du unterwegs bist, nimm am besten auch nach Mexiko mit! Natürlich kannst du dein Rex-Glas zuhause lassen, denn das wird dir irgendwann, wortwörtlich zur Belastung. Aber eine Alu-Box und eine Trinkflasche, wie diese hier von Dopper, sind sicher nicht verkehrt. Wasser sollte man auf keinen Fall in Mexiko aus der Leitung trinken, da es oft verunreinigt ist. Jedes Hotel oder Hostel bietet aber große Wasserkanister, bei denen man kostenlos Wasser abzapfen kann. Bevor man also sein Wasser in der Plastikflasche kauft, füllt man lieber seine mitgebrachte Flasche im Hotel auf! Wenn du jetzt schon weißt, dass du lieber sparsam reisen möchtest, dann ist eine Jausenbox der perfekte Begleiter! Du kannst dir wie gewohnt einfach deinen Lunch im Hotel zubereiten und in deiner Box mitnehmen. Vor allem bei Ausflügen ist das ratsam, oder wenn du als VeganerIn oder VegetarierIn reist, da es oft nur wenig Möglichkeiten gibt Mahlzeiten ohne Fleisch zu bekommen. Passend dazu kannst du ein Bienenwachstuch verwenden, dass hält dein Sandwich zusammen oder ersetzt die Jausenbox ganz.

2. Öffentliche Busse, statt Flugzeug

In meinem Allgemeinen Artikel, wie man am besten Mexiko als Backpacker bereist, bin ich schon darauf zu sprechen gekommen: Busse sind nicht nur günstiger als Flugreisen, sonder auch viel umweltfreundlicher! Pro Kilometer verbraucht eine EINZELNE Person mit einem Flugzeug 380g CO²! Bei einem Reisebus hingegen, liegt der Ausstoß pro Person bei nur 20g CO². Bei dem Busunternehmen ADO ist fast das gesamte Streckennetz von Mexiko abgedeckt, es gibt also keine Ausreden mehr! ;) Das Bus-Netz ist in Mexiko wirklich perfekt ausgebaut und die Busse sind um Welten bequemer, als die die man hier in Europa kennt.  Nur vor der Klimaanlage sei gewarnt! Packe am besten ein paar warme Socken und eine Decke für deine Übernachtreise ein!

P1030351

3. Schlafe in Eco-Friendly Hotels

Bevor ich mich auf Reisen begebe, checke ich eigentlich immer ob es Eco-Hotels gibt, also Hotels die sich darum bemühen ihren ökologischen Fußabdruck möglichst gering zu halten. In nicht allen Ländern ist es einfach solche Hotels zu finden und meist ist so eine Recherche gar nicht so einfach. Nur weil ein Hotel sich mit „Eco“ oder „Green“ schmückt heißt es noch lange nicht, dass es tatsächlich in allen belangen nachhaltig handelt. So kann ein Hotel auf Bio-Produkte beim Frühstück wert legen, das andere auf den sparsamen Umgang mit Energie und wieder ein anderes mit dem Unterstützen von sozialen Projekten vor Ort. Man muss immer für sich selbst herausfinden, was einem auf Reisen besonders wichtig ist und vor allem, wie viel Geld man schlussendlich dafür ausgeben möchte. Meist kann man aber bei der Reservierung direkt Bescheid geben, dass man sich vegan oder vegetarisch ernährt und ein solches Frühstück bevorzugt. Hält ein Hotel etwas von sich, wird es sich für eine Auswahl an fleischlosem Frühstück bemühen.

Ein paar besonders tolle Unterkünfte habe ich hier für Yucatan und Oaxaca gefunden:

Yucatan:

  • Das Boutique Hotel Zahara in Tulum bietet vegane und vegetarische Verpflegung an und legt Wert auf grüne Energiequellen, Recycling und Tierschutz.
  • Das Los Lirios in Tulum ist zwar nicht die günstigste Unterkunft in Mexiko, legt aber dafür besonders Wert auf die Erhaltung von Kokospalmen, den geringen Verbrauch von Wasser und unterstützt eine Schildkröten-Farm in der Region.
  • Das Azulk Eco Resort gehört zwar auch zu den etwas teureren Unterkünften, aber alleine die Bilder der Website lassen für sich sprechen. Das Hotel schult seine lokalen Mitarbeiter zum Thema Nachhaltigkeit, Wasser wird konserviert und die Einrichtung besteht hauptsächlich aus erneuerbaren natürlichen Materialien.

Oaxaca:

  • In Manzunte gibt es das El Copal, ein grünes Hotel, das besonders Wert auf eine natürliche Bauweise legt. Dabei wird vor allem auf grüne, erneuerbare Energie wert gelegt und regionale, Bio-Produkte in der Küche des Restaurants.
  • Das  Casa Machaya Oaxaca  B&B verfügt über liebevoll eingerichtete Zimmer. Die Besitzer legen besonders Wert auf erneuerbare Energie, Recycling und bieten auch veganes Frühstück an.

4. Unterstütze die Menschen vor Ort

Regional Einkaufen ist nicht nur in der eigenen Heimat wichtig, sondern auch im Ausland! In Mexiko bekommt man nicht nur Gemüse und Früchte auf Märkten, sondern auch handgemachte Alltagsgegenstände und Souvenirs. Meist werden diese von den Leuten verkauft, die sie selbst produziert haben. Was wo lokal angebaut wird, und wo man handgefertigte Souvenirs besorgen kann, erfährt man meist direkt im Hotel, bei einem guten Reiseleiter oder im Reiseführer. Deshalb sollte man Mezcal (mexikanischer Schnaps) lieber in Oaxaca kaufen und Kaffee im Bundesstaat Chiapas und nicht am Flughafen bei der Heimreise. Ein wenig schleppen zahlt sich also aus, denn so bekommen die Produzenten den direkten Gewinn! Wenn man lieber im Supermarkt einkauft, kann man sich auf die mexikanischen Bio-Zertifizierungen verlassen. Certimex, die die Zertifizierungen für mexikanische Großunternehmen durchführen, legen besonders Wert auf Transparenz und Ehrlichkeit. Folgende Siegel werden von Certimex vergeben und stehen für Bio-Produkte, Kleinunternehmen und Tier- und Umweltschutz:

fairaway2

5. Buche Touren bei einer nachhaltigen Reiseagentur

Eine wunderbare Option um auch der lokalen Bevölkerung etwas zurück zu geben, die Natur zu schonen und nachhaltig zu Reisen, ist mit einer fairen Reiseagentur zu buchen. Gerade in Mexiko ist man immer wieder abhängig von Agenturen, wenn man Maya-Ruinen besichtigen, Naturreservate erkunden oder mehrere Sehenswürdigkeiten unter eine Haube bekommen möchte. Fairaway ist ein soziales Unternehmen und bietet CO2 neutrale Individualreisen  an, bei denen man das Land durch lokale ReisespezialistInnen kennen lernt. So gibt man als Tourist wieder etwas an die Einheimischen und die Natur zurück. Übernachtet wird in kleinen grünen Hotels oder Familienbetriebenen Bed & Breakfasts. Es muss nicht unbedingt gleich eine ganze Reise bei Fairaway gebucht werden, sondern es können auch einzelne Touren, wie zum Beispiel von Tulum über Valladolid nach Chichén Itzá, geplant werden. Einfach eine Email an Hilda, die Mexiko-Reise-Expertin, schreiben und eine persönlichen Vorschlag bekommen.

 *Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Fairaway.de entstanden

Wart ihr schon mal in Mexiko unterwegs? Was wären eure persönlichen Tipps um den Trip nachhaltig zu gestallten?

Previous Post Next Post

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Stefanie* September 5, 2017 at 6:07 pm

    Ach Mexiko. Wie schön diese Reise doch war. Super Tipps, die ich eigentlich auch so umsetze. Nur in Sachen Hotel geht es noch nachhaltiger meiner Meinung. Z.B. HOstels, Gästehäuser oder direkt bei Leuten wohnen, aber klar, das muss man mögen.
    Toller Blog im Übrigen, gerade entdeckt…

    Liebe Grüße,
    Stefanie* von alttrifftneu.de

    • Mira
      Reply Mira September 7, 2017 at 6:12 pm

      Liebe Stefanie,
      Vielen lieben Dank für deine nette Worte!
      Und ja, Mexiko ist wirklich ein ausgesprochen schönes Reise-Ziel. Das kann ich so nur unterschreiben!
      Hostels sind nicht immer unbedingt nachhaltiger. Natürlich sind sie oft kleiner als die genannten Hotels, aber das heißt nicht das sie automatisch umweltfreundlicher agieren. Bei Einheimischen wohnen ist natürlich eine ganz andere Sache und würde ich auch so jedem ans Herz legen. Da hast du auf jeden Fall recht.
      Was mir aber besonders wichtig dabei war, ist es jedem Reisenden zu zeigen, dass es nachhaltige Alternativen zu dem gewöhnlichen Angebot gibt, ohne auf den üblichen “Luxus” zu verzichten. Und da denke ich sind Hotels, aber natürlich gibt es auch manche Hostels, die sich mit Öko-Tourismus auseinandersetzen die bessere Wahl.

      Alles Liebe,
      Mira

  • Reply ASK September 19, 2017 at 1:13 pm

    Super Blog Mira! Die Tipps finde ich sehr empfehlenswert und vor allem der Fokus auf Nachhaltigkeit gefällt mir gut. Nur weiter so!

    Viele Grüße aus Hannover
    Michael

    • Mira
      Reply Mira September 22, 2017 at 3:48 pm

      Lieber Michael,
      vielen Dank für deine liebe Rückmeldung! Freu mich immer zu hören, wenn meine Beiträge auch gerne gelesen werden!
      Alles Liebe,
      Mira

    Leave a Reply